Wirtschaftsstandort
Dietzenbach

Jung, dynamisch und international …

… drei Worte, die unsere Kreisstadt Dietzenbach sehr gut beschreiben. Das Durchschnittsalter in Dietzenbach beträgt 40,8 Jahre (zum Vergleich: Kreis Offenbach 44 Jahre), die Bewohner unserer Stadt kommen aus rund 110 verschiedenen Herkunftsländern und wir sind in den vergangenen Jahren wirtschaftlich sehr dynamisch gewachsen, hauptsächlich in Bezug auf Arbeitsplätze und Unternehmen.

Jürgen Rogg ist seit zehn Jahren Bürgermeister der Kreisstadt Dietzenbach. Foto: Uwe Nölke

Anzeige

Themen dieser Ausgabe

Rödermark bleibt Top-Standort für Fachkräfte und hat sich noch weiterentwickelt: Wie schon 2016 hat die IHK Offenbach am Main der Stadt im Mai zum zweiten Mal das Gütesiegel „Ausgezeichneter Wohnort für Fachkräfte“ verliehen.

Die Digitalisierung ist in aller Munde. Die dafür notwendige Infrastruktur steht aber noch nicht überall zur Verfügung. Anders sieht es in Dietzenbach aus. „Dietzenbach ist die erste Kommune in Hessen mit flächendeckender Glasfaserversorgung im Gewebegebiet“, berichtete die Offenbach Post am 7. Dezember 2017.

Es ist Sommer. Es ist heiß. Es ist eine anstrengende Zeit für Arbeitnehmer auf der Baustelle, in der Werkstatt oder im Büro. Die Sommerhitze darf die Gesundheit nicht gefährden. Deshalb haben Unternehmen einige Pflichten, um ihre Mitarbeiter zu schützen. Und auch Maschinen leiden unter den hohen Temperaturen.