Herausragende Leistungen in Berlin gewürdigt

Zwei „Super-Azubis“ aus der Region Offenbach

Am 3. Dezember 2018 fand in Berlin die jährliche Ehrung der bundesbesten IHK-Auszubildenden statt, darunter auch zwei junge Frauen, die ihre Prüfung in der IHK Offenbach am Main bestanden haben. Eric Schweitzer, Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), und Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier gratulierten.

Alicia Eitel erhielt die Auszeichnung von DIHK-Präsident Eric Schweitzer. Fotos: DIHK

Alicia Eitel, die bei Das Studio Thorsten Hegner GmbH in Neu-Isenburg zur Mediengestalterin Digital und Print ausgebildet wurde, sowie Kristin Heinze, die im Kempinski Hotel in Gravenbruch den Beruf der Hotelfachfrau erlernt hat, gehörten zu den Geehrten. Eitel bestand die Prüfung vergangenen Sommer mit 93 von 100 Punkten und Heinze sogar mit 97.

Insgesamt gibt es in diesem Jahr 213 Bundesbeste in 205 Ausbildungsberufen. Sechsmal erreichten zwei Beste im gleichen Ausbildungsberuf die exakt gleiche Punktzahl in ihren Prüfungsergebnissen. In einem Beruf gab es sogar drei Beste. Und dreimal wurde die höchstmögliche Punktzahl 100 erreicht. Das Bundesland mit den meisten Besten (60) ist Nordrhein-Westfalen. Es folgen Bayern mit 43 und Baden-Württemberg mit 24 Besten.

Schweitzer würdigte die „Super-Azubis“ in seiner Eröffnungsrede: „Sie sind die bundesweit besten Azubis Deutschlands in Ihrem Ausbildungsberuf – und das bei 300.000 Prüfungsteilnehmern. Auf diese herausragende Leistung dürfen Sie stolz sein. Nutzen Sie den Rückenwind dieser Ehrung für Ihren weiteren Lebensweg.“

Rund 1.000 Gäste nahmen an der Preisverleihung teil – neben den Eltern der Besten außerdem Vertreter der Ausbildungsbetriebe, Berufsschullehrer, Bundestagsabgeordnete sowie IHK-Präsidenten und -Hauptgeschäftsführer. Entertainerin Barbara Schöneberger führte durch die Veranstaltung.

Auch Kristin Heinze freute sich über die Ehrung durch den DIHK-Präsidenten.