Wohnen in Deutschland relativ günstig

Auch wenn das Gefühl einem etwas anderes sagt: Im Vergleich zu anderen europäischen Ländern ist das Wohnen in Deutschland relativ günstig – und zwar sowohl beim Kaufen als auch beim Mieten.

In einer internationalen Studie verglichen Immobilienexperten des Beratungsunternehmens Deloitte die Kosten in zwölf Ländern gemessen am durchschnittlichen Jahreseinkommen. Das Ergebnis: In Deutschland, Österreich und Norwegen ist eine 70-Quadratmeter-Wohnung für fünf bis sechs Jahresgehälter zu bekommen. Günstiger ist es nur in Belgien und Portugal, die anderen sieben Länder lagen deutlich darüber. Am längsten müssen Immobilienkäufer in Tschechien für Wohneigentum arbeiten. Für die Standardwohnung von 70 Quadratmetern müssen sie elf Jahresgehälter hinblättern. Auch deutschen Mietern geht es im europäischen Vergleich nicht so schlecht. Bei den Bestandsmieten liegen deutsche Metropolen im Vergleich von 44 Großstädten im hinteren Bereich: München mit durchschnittlich 10,50 Euro/Quadratmeter auf Platz 29, Hamburg auf 33, Frankfurt auf 34 und Berlin auf Platz 40.