Dentorado aus Mühlheim

Wo Zahnpflege großgeschrieben wird

Ein Zahnarzt, der Bohrer und Kittel an den Nagel hängt? Ja, das gibt es. Dr. Erik Bauer hat es getan und 2007 gemeinsam mit Christian Keim und Harald Kaiser die Dentorado Handelsgesellschaft mbH in Mühlheim gegründet.

Hat sich auch ohne Kittel und Bohrer der Zahn- und Mundpflege verschrieben: Dr. Erik Bauer. Foto: Linke/IHK

Der Unternehmensname verrät es schon, Bauer ist dem menschlichen Gebiss beruflich treu geblieben. „Als Zahnarzt habe ich meinen Patienten auch Produkte empfohlen, die es so nicht immer in Supermärkten gibt. So kam es zur Gründungsidee. Auf unserem Online-Portal bieten wir derzeit rund 2.500 Produkte rund um die Zahn- und Mundpflege an“, erklärt der Dentist. Spezialprodukte, die es nicht im Drogeriemarkt oder in der Apotheke gibt, machen indes 80 Prozent der angebotenen Waren aus. Der Rest sei Standard, den es auch bei Handelsketten gebe. Außer Endkunden beliefere man auch Zahnärzte, Apotheken und Dentalgroßhändler. Bauer: „Die Preisspanne unserer Produkte reicht von Zahnseide für einen Euro bis zur Munddusche für 250 Euro. Da macht es einfach die Masse, die wir verkaufen.“ Es gibt auch eine eigene Dr.-Bauer-Produktlinie, die Zahnbürsten und Mundwasser umfasst. Mit goldener Beschriftung und Wappen verziert. „Da stehen unsere arabischen Kunden drauf“, weiß Bauer zu berichten. „Made in Germany“ sei auch bei Zahnpflegeprodukten ein wichtiges Verkaufsargument.

Bis zu 10.000 Sendungen verschicke Dentorado pro Monat weltweit. „Neben Deutschland, Österreich und in die Schweiz liefern wir hauptsächlich nach Norwegen, Großbritannien, Spanien und immer mehr nach China. Vor Ort in China sind Zahn- und Mundpflegeprodukte so viel teurer, dass sich für unsere Kunden sogar noch das Porto lohnt“, so Bauer weiter. Es gebe nur noch wenige „weiße Flecken“ auf der Landkarte, wohin Dentorado noch nicht geliefert hat. „Mexiko“, fällt Bauer nach längerem Überlegen ein.

Die Angebote würden über Internet-Vergleichsportale kommuniziert. Darüber würden die Kunden generiert. „80 Prozent der Kunden kommen wegen des guten Preises zu uns“, weiß Bauer. Früher habe man die Artikel auf Facebook eingestellt, heute nicht mehr. Jetzt stelle man Tipps zur Zahn- und Mundpflege dort ein, mit einem Link zur Dentorado-Website. Wichtig seien auch Kundenrezensionen im Internet, wo Interessenten Erfahrungen anderer nachlesen können. Entscheidend sei ebenso ein guter Service. Bauer: „Bestellungen, die bis elf Uhr bei uns eingehen, werden garantiert noch am gleichen Tag verschickt. Wir versuchen immer, unsere Kunden glücklich zu schätzen.“

Die drei Dentorado-Geschäftsführer Keim, Kaiser und Bauer sonnen sich derzeit im Erfolg: „Am Anfang haben die Hersteller abgewinkt, wenn wir mit unserer Online-Shop-Idee aufkreuzten. Heute ist es umgekehrt. Da wollen viele ihre Produkte über uns verkaufen. Da wir als Prophylaxe-Spezialist im Internet agieren, kommen viele kleine Firmen auf uns zu. Das ist einfacher, als in Drogerien gelistet zu werden.“ Ausruhen ist aber nicht angesagt. Bauer: „Wir wollen weiter expandieren und weitere Arbeitsplätze schaffen.“ Neun Mitarbeiter sind es bisher. „Die Preise sind in Deutschland für Produkte höher als im Durchschnitt. Das wollen viele nicht zahlen, obwohl es ihnen damit besser gehen würde. Der Kostendruck bei den Krankenkassen, der sicherlich an die Patienten weitergegeben wird, dürfte künftig beim Konsumenten zu einem Umdenken führen“, ist sich Bauer sicher. In der prophylaktischen Zahnmedizin sieht er Deutschland als Entwicklungsland an: „Bei uns werden europaweit die meisten Zähne gezogen. Schaut man nach Skandinavien, wird dort schon seit vielen Jahrzehnten mehr Wert auf Mundpflege und Prophylaxe gelegt, was zu gesünderen Zähnen führt.“

Während Keim für den Vertrieb und Kaiser für die Finanzen zuständig sind, ist Bauer der Ideengeber und Einkäufer mit guten Kontakten zur Industrie. Künftig wolle man viel stärker auf Eigenprodukte setzen. Welche es genau sein werden, will der Zahnmediziner nicht verraten: „Ich sage nur so viel, es werden absolute Knaller.“

Wir dürfen gespannt sein.

Mehr Infos unter:

www.dentorado.de.

Autor:

Klaus Linke
Telefon (069) 8207-245
E-Mail linke@offenbach.ihk.de