Online-Bewerbungstraining kommt gut an

WJ gewinnen Schüler für die duale Ausbildung

In diesen schwierigen Zeiten brauchen Jugendliche Orientierung. Die Wirtschaftsjunioren (WJ) Offenbach geben sie ihnen.

Die Ansicht „Du kannst nur erfolgreich werden, wenn du studierst“ ist immer noch ziemlich verbreitet. Die WJ Offenbach haben eine andere Botschaft: „Mach, was dir Spaß macht“, um erfolgreich zu sein. Diese haben sie rund 200 Schülern der 9. und 11. Klasse bei zwei Online-Bewerbertrainings in der Dreieichschule Langen erklärt. Sie haben die Zukunftschancen mit einer Berufsausbildung aufgezeigt und davon berichtet, wie groß der Bedarf der Unternehmen an Fachkräften mit abgeschlossener Ausbildung ist. Außerdem haben sie den Jugendlichen Bewerbungstipps aus Profi-Sicht gegeben. Die Veranstaltung hat gleich ein wichtiges Ziel erreicht: Viele Teilnehmer konnten sich anschließend vorstellen, eine Ausbildung zu absolvieren.

Zum Einstieg fragten die WJ die Schüler: „Wer von euch weiß schon, was er nach dem Abitur machen will?“ Das war die Ausgangssituation. Denn es gibt eine zentrale Herausforderung: Die private Wirtschaft und der öffentliche Dienst können einen großen Teil ihrer Lehrstellen nicht besetzen. Das betrifft kleine und mittlere Unternehmen genauso wie Konzerne. Die Folgen sind fatal: Projekte der öffentlichen Hand zum Beispiel im Straßen-, Brücken- und Wohnungsbau verzögern sich. Privatunternehmen müssen Aufträge ablehnen oder können sich nicht weitentwickeln, weil qualifizierter Nachwuchs fehlt. Das belegten die WJ unter anderem anhand von Presseveröffentlichungen. Den Berichten war auch zu entnehmen, dass die Einstiegsgehälter für Ausbildungsabsolventen gestiegen sind und dass Firmen heute gut dafür bezahlen, dass qualifizierte Fachkräfte bei ihnen bleiben. Es gibt keinen Zweifel: Trotz globaler Pandemie suchen Behörden und Unternehmen weiter dringend nach Fachkräften und Auszubildenden. Die WJ erklärten den Schülern, wie sich eine Ausbildung heutzutage gestaltet. Die Jugendlichen erfuhren anschaulich, was für eine gelungene Kombination aus Theorie und Praxis eine Berufsausbildung bietet und bekamen Einblick in das große Spektrum an Ausbildungsberufen in Verwaltung, Technik und Forschung. Außerdem räumten die WJ mit dem Klischeedenken auf, dass manche berufliche Aufgaben „genderabhängig“ sind.

Im Anschluss gaben die WJ-Profis Tipps. Sie raten zum Beispiel dazu, auf sogenannte „Soft Skills“ zu achten. Man sagt: „Der Kunde ist König“. Deshalb ist es wichtig, gut mit den Kunden kommunizieren zu können.
Als zum Abschluss die Eingangsfrage „Wer von euch weiß schon, was er nach dem Abitur machen will?“ wiederholt wurde, war die Bereitschaft, eine Ausbildung in Betracht zu ziehen, deutlich gestiegen.

www.wj-offenbach.de

Autor

Ali Erdem
Telefon 0173 3965954
campusnetze@t-online.de

WJ-Kalender Mai/Juni 2021

8. Mai 2021
WJ-Blind-Dinner: Die große Netzwerküberraschung Nr. 2

12. Mai 2021 
WJ-Stammtisch: Zu Gast Robert Glaab, Geschäftsführer der Glaabsbräu Brauerei: ein Jahr Corona – von der Traditionsbrauerei seit 1744 bis zum Corona-Testcenter

18. Mai 2021 
Let’s talk about: Diversity als Herausforderung + Chance in der Arbeitswelt

22. Mai 2021 
Women&Work 2021: WJ@Shero – WJ OF ist dabei!

26. Mai 2021 
Let’s talk about: 1. Moderierte Selbstreflexion, WJ OF gegen Rassismus und Diskriminierung

9. Juni 2021 
WJ-Stammtisch

15. Juni 2021 
Let’s talk about: Anti-Schwarzer Rassismus

26. Juni 2021
Training Day 2021

30. Juni 2021
Let’s talk about: Rassismus I

18. September 2021
Save-the-Date: Keynote4Life