IHK stellt praktikable Lösungen vor

Wie kleine Unternehmen von Digitalisierung profitieren

Alle reden von Digitalisierung, doch mit der Umsetzung in kleinen Unternehmen sieht es eher mau aus. Dabei gibt es gerade dort ein riesiges Potenzial, um davon zu profitieren.

Das Zauberwort lautet Automatisierung. Überall dort, wo sich Prozesse wiederholen und immer gleich sind, bietet sich der Start in die Digitalisierung an.

Beispiel 1: Mitarbeiterschulung

Wir arbeiten alle gerne produktiv, anstatt immer die gleichen Themen und Inhalte zu wiederholen. Und wir haben dabei gerne weniger Stress, ein besseres Arbeitsklima und bringen zudem gerne bessere Resultate hervor. Die Einarbeitung von Mitarbeitern kann viel Arbeitsaufwand, Zeit, Geduld und Nerven kosten.

Durch die Automatisierung von Schulungen werden Ressourcen sinnvoll eingesetzt und gleichzeitig eingespart. Mitarbeiter werden einfach und verständlich, Schritt für Schritt, automatisiert eingearbeitet, indem sie eine E-Mail-Serie mit vorab aufgezeichneten Schulungsvideos erhalten.

Beispiel 2: Digitalisierung der Buchhaltung und Belege

Viele Anbieter werben mit dem Slogan, dass sich die digitale Buchhaltung von alleine erledigt. Ganz so leicht ist es zwar noch nicht, doch stark vereinfacht ist es schon: Belege werden eingescannt und müssen nicht mehr aufwändig kopiert werden. Das Buchhaltungsprogramm erzeugt aus vielen Scans eine Buchungsvorlage, die per Mausklick automatisiert verbucht wird.

Dafür sind keine großen Kenntnisse mehr notwendig. Die Programme arbeiten selbstständig und lernen mit der Zeit. Das trifft mittlerweile sogar für die standardisierte Lohnbuchhaltung zu. Der Bearbeiter wird einmal durch das Datenerfassungstool geführt. Anschließend geht es monatlich – mit ein paar Klicks – ganz einfach.

Beispiel 3: Marketingautomatisierung

Es gibt eine Internetseite, aber darüber entstehen zu wenige Kontakte, Anfragen oder Aufträge? Das muss nicht so sein. Mit einigen Tipps, Tricks und Kniffen lässt sich auch hier erfolgreich automatisieren und gestalten. Es bleibt nicht beim Kontakt mit dem Besucher der Seite, sondern es werden Verknüpfungen aufgebaut und diese genutzt, bis der Interessent Kunde wird und möglichst bis zum Abschluss beziehungsweise zum Kauf.

Bei professioneller Umsetzung gewinnen Neukunden den Eindruck, dass man sie schon kennt. Das „Warm-up“ entfällt. Stattdessen geht es auf dem direkten Weg zu maßgeschneiderten Lösungen. Das funktioniert nachweisbar auch mit wenig Aufwand, einem guten E-Mail-Marketing-Konzept und selbst erstellten Videos. Selbstverständlich konform mit den aktuellen Datenschutzrichtlinien.

Autor:

Ansgar Wiesemann
Contemplare GmbH
Telefon (0151) 50403050
ansgar.wiesemann@contemplare.de
www.contemplare.de

Digitalisierung für kleine Unternehmen

Dieser Artikel ist der Auftakt einer Reihe von Aktivitäten der IHK Offenbach am Main zum Thema Digitalisierung für kleine Unternehmen. Im Werkstattgespräch im Rahmen der neuen Veranstaltungsreihe „Boxenstopp“ (s. Seite 49) am 27. Februar 2019 werden zwei Referenten diese und weitere Themen praxisnah, verständlich und anhand von Beispielen präsentieren.

Weitere Informationen: www.offenbach.ihk.de/E12106

Kontakt:

Ulrike Henschel
Telefon (069) 8207-146
henschel@offenbach.ihk.de