Wirtschaftsförderung im Wandel

Wie aus Einzelakteuren ein Team wurde

200 Jahre IHK Offenbach am Main – ein beeindruckendes Jubiläum, zu dem der Kreis Offenbach herzlich gratuliert. Das zugehörige Motto „Wandel“ beschreibt auch die Entwicklung unseres Kreises äußerst passend, in deren Verlauf die IHK stets ein wichtiger Partner war.

Oliver Quilling
ist seit 2010 Landrat des Kreises Offenbach.

Foto: Kreis Offenbach

1821, als die IHK aus der Taufe gehoben wurde, existierte der Kreis noch gar nicht. Seine erstmalige Bildung folgte elf Jahre später. Was damals mit 38 vor allem noch landwirtschaftlich geprägten Ortschaften begann, formte sich im Lauf der Zeit zu einem der wirtschaftsstärksten Landkreise Deutschlands, der nun 13 Städte und Gemeinden in der pulsierenden Metropolregion FrankfurtRheinMain umfasst. Aus ursprünglich weniger als 50.000 Einwohnerinnen und Einwohnern wurden 356.000 Menschen aus fast 180 Nationen, die ihren Lebensmittelpunkt in unserer „Großstadt im Grünen“ haben. Zu den Kompetenzbranchen zählen inzwischen die Informations- und  Kommunikationstechnologie, wissensintensive Dienstleistungen, Maschinenbau und Automotive sowie Logistik.

Seit jeher stand die IHK Offenbach am Main den Unternehmen zuverlässig zur Seite. Diese Tatsache spiegelt sich auch in zahlreichen Kooperationen zwischen IHK und Kreis wider, die in den vergangenen Jahrzehnten den Weg zum wirtschaftlichen Erfolg mit geebnet haben. Angefangen bei Projekten zur Unterstützung von Jugendlichen im Übergang von Schule zu Beruf und der Berufsschulen über eine gemeinsame Weiterbildungserklärung bis hin zum betrieblichen Mobilitätsmanagement, bei dem die IHK, die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach (kvgOF) und die Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain (ivm) Firmen eine Mobilitätsberatung zur nachhaltigen Verkehrsteilnahme ihrer Beschäftigten anbieten. Die umfassendste Kooperation ist aktuell aber das einzigartige Wirtschaftsförderkonzept Standort Plus.

Bestandsunternehmen, Investoren und Start-ups erhalten in ihrer Arbeit und im Behördenkontakt umfangreiche Unterstützung durch die lokalen Wirtschaftsförderungen sowie durch die des Kreises, aber auch durch die IHK und die Kreishandwerkerschaft. Die Fülle an separaten Service- und Beratungsangeboten führte in der Praxis oft dazu, dass die einzelnen Akteure mehr über- anstatt miteinander sprachen. Durch diesen Umstand gingen viel Zeit und Potenzial verloren. Im Jahr 2016 setzten der Kreis Offenbach, die 13 kreisangehörigen Kommunen, die IHK Offenbach am Main sowie die Kreishandwerkerschaft Stadt und Kreis Offenbach deshalb einen neuen Meilenstein in ihrer Zusammenarbeit. Mithilfe des innovativen Wirtschaftsförderkonzepts Standort Plus bündeln die 16 wichtigsten Akteure für eine erfolgreiche Wirtschaftsförderung seitdem ihre Kräfte. Der Claim „Schneller.Stärker.Smarter.“ ist dabei nicht allein nur Slogan, sondern auch die Devise der eng verzahnten Kooperation, die über Stadt- und Gemeindegrenzen hinaus denkt und handelt. Interessierte erhalten nun alle Leistungen der Wirtschaftsförderung aus einer Hand. Dazu zählen neben gezielten Informationen zum Beispiel auch die fachliche Begleitung bei Immobilien- und Flächensuche, bei Genehmigungsverfahren und Finanzierungsfragen sowie der Akquise von Fachkräften. Mit dem Cross Innovation Netzwerk bietet Standort Plus – zusätzlich zu verschiedenen Veranstaltungsformaten – eine attraktive Plattform für kleine und mittelständische Unternehmen, um sich regional zu vernetzen und branchenübergreifend auszutauschen. Die strategische Partnerschaft „Wissenschaft stärkt Wirtschaft“ mit der Frankfurt University of Applied Sciences sorgt darüber hinaus für einen wertvollen Wissenstransfer zwischen Theorie und Praxis. Gerade mittelständische Unternehmen ohne internen Forschungs- und Entwicklungsbereich können von den vielfältigen Kooperationsmöglichkeiten mit der Hochschule profitieren und sich den Fachkräften von morgen zugleich als attraktive Arbeitgeber präsentieren.

Auch in den kommenden Monaten hält Standort Plus viele spannende und innovative Formate für die Wirtschaft in der Region bereit. Derzeit laufen etwa intensive Vorbereitungen für ein umfangreiches Digitalisierungsprojekt mit vielfältigen Weiterbildungs- und Beratungsangeboten zu Social-Media- und Web-Auftritten – damit schließlich auch der individuelle Wandel von analog zu digital perfekt glückt.

www.kreis-offenbach.de

www.standortplus.de

Autor

Oliver Quilling
Landrat Kreis Offenbach
Telefon 06074 8180-1000
landrat@kreis-offenbach.de

Kontakt

Kreis Offenbach – Wirtschaftsförderung
Telefon 06074 8180-3424
standortplus@kreis-offenbach.de