Grüne Energie für ASA

Weniger CO2, mehr Nachhaltigkeit

ASA Automation in Mainhausen, Spezialist für Automatisierungslösungen und Robotersysteme, setzt Energy Web Zero (EW Zero) zur Dekarbonisierung internationaler Lieferketten ein.

Mario Krämer ist seit 2017 alleiniger Geschäftsführer von ASA Automation. EW Zero nutzt ASA, um den Stromverbrauch in Deutschland und Chile mit Energieattribut-Zertifikaten aus erneuerbaren Energien abzudecken. / Foto: ASA

ASA zählt zu seinen Kunden neben Mittelständlern auch multinationale Unternehmen wie Walmart, Nestlé, Volkswagen und Pfizer. Diese setzten inzwischen auf eine starke Nachhaltigkeitspolitik und verlangten von Lieferanten, in ihrer gesamten Lieferkette kohlenstoffarme Energie zu verwenden. ASA kooperiert hier nach eigener Aussage mit Energy Web. Diese globale, von Mitgliedern betriebene gemeinnützige Organisation mit Sitz in der Schweiz beschleunige ein kohlenstoffarmes, kundenorientiertes Elektrizitätssystem, indem sie das Potenzial dezentralisierter, digitaler Technologien freisetze. EW Zero ermögliche es ASA, einen verifizierten Nachweis zu erbringen, dass kohlenstoffarme Energie in allen Anlagen weltweit zur Herstellung der Produkte eingesetzt wurde.

„Wir freuen uns sehr, ASA Automation als Pionieranwender von EW Zero begrüßen zu dürfen, um den CO2-Fußabruck seiner Produktion zu reduzieren. Wir hoffen, dass dieses Pilotprojekt ein Beispiel dafür geben wird, wie kleine und mittlere Unternehmen, die aufgrund ihres relativ geringen Stromverbrauchs oft von der Teilnahme an den Märkten für erneuerbare Energien ausgeschlossen sind, jetzt zu mehr Nachhaltigkeit beitragen können“, sagt Walter Kok, CEO von Energy Web.

ASA und Energy Web sind auf der Suche nach Entwicklern für erneuerbare Energien in Europa und Lateinamerika, die sich an dem Projekt beteiligen möchten.

www.asa-automation.com

https://energyweb.org