Wann steigen die Bauzinsen wieder?

Experten glauben nicht, dass ein Aufwärtstrend unmittelbar bevorsteht – mittelfristig aber schon

Alles hat ein Ende – auch die gefühlt bereits ewig andauernde Niedrigzinsphase. Hatten viele die im vergangenen Herbst leicht ansteigenden Bauzinsen bereits als Beginn eines kontinuierlichen Aufwärtstrends interpretiert, so glauben Finanzfachleute jetzt: Hypothekenzinsen werden zunächst noch auf historisch niedrigem Stand verharren, wenn auch vermutlich nicht mehr allzu lange.

„Für die Zinsprognose gehen wir davon aus, dass die Hypothekenzinsen bis weit in die zweite Jahreshälfte 2019 auf dem aktuellen Niveau bleiben und danach langsam wieder ansteigen“, schreiben beispielsweise Experten des Fachportals finanztip.de noch im Januar in einem Beitrag zum Thema Bauzinsen. Dass sie damit zumindest im ersten Teil der Prognose richtig lagen, zeigte sich Anfang März, als die Europäische Zentralbank (EZB) ankündigte, den Leitzins bis Ende 2019 bei null Prozent zu belassen.

Zu schnellen Bauentscheidungen (um sich die jetzt noch günstigen Finanzierungsmöglichkeiten zu sichern) besteht demnach kein Anlass. Dennoch raten Experten dazu, sich bei Krediten eine lange Laufzeit von 15 Jahren festschreiben zu lassen, auch wenn dies einen Zinsaufschlag von ca. 0,5 Prozentpunkten mit sich bringe. Denn auf die nächsten Jahre gesehen sei die Möglichkeit steigender Zinsen deutlich höher als eine längerfristige Fortsetzung des aktuellen Niveaus.

Für die weitere Entwicklung werden auch eine Reihe wirtschaftspolitischer Faktoren als ausschlaggebend genannt. So könnte ein drohender Handelskrieg zwischen den USA und China oder anderen Teilen der Welt für weiter niedrige Zinsen sorgen. Gleiches gilt für eine schwächere Konjunktur in der Euro-Zone. Auch eine Verzögerung der in den USA bereits eingeleiteten Wende in der Zinspolitik könnte entsprechende Auswirkungen auf Europa haben, ebenso wie steigende Inflationsraten. Unwägbarkeiten wie die politische Entwicklung in Krisenländern wie der Ukraine, der hohe Schuldenstand Italiens oder eine weitere Überhitzung des Immobilienmarktes vor allem in Metropolen vergrößern die Unsicherheit.

Fazit: Ein rascher Zinsanstieg ist wohl nicht zu erwarten, mittelfristig sollte es nach Expertenansicht aber wieder zu höheren Zinsen kommen.