Vom Leder zum Design – 200 Jahre Innovation in Offenbach

Früher Tabak, Lederindustrie und Drucktechnik – heute Design, Logistik und Automotive. Offenbach und die Region haben sich in 200 Jahren mehrfach gewandelt. Die Zukunft verspricht wieder neue Konzepte wie urbane Produktion und den Innovationscampus. Wie sich der Wandel vollzogen hat, zeigen beispielhaft das Unternehmen Dematic GmbH in Heusenstamm und die Hochschule für Gestaltung in Offenbach (HfG).

Fotos: Hochschule für Gestaltung Offenbach

Die IHK Offenbach am Main wird in diesem Jahr 200 – und ist damit fast so alt wie die Heusenstammer Dematic GmbH und etwas älter als die 1836 gegründete Handwerkerschule, die Vorgängerin der Hochschule für Gestaltung. Bereits 1819 entwickelte Dematic, noch unter dem Namen Mechanische Werkstätten Harkort & Co., den Vorläufer des ersten dampfbetriebenen Krans. Es war der Beginn einer echten Innovationsgeschichte. Heute ist Dematic ein führender Anbieter von Automatisierungstechnologie. Ab 1840 produzierte das Unternehmen zunächst Hallenkräne in Serie. Damals wurde auch die Handwerkerschule gegründet, die heute als HfG Offenbach national wie international ein gutes Renommee genießt.

1900 gründete sich das Unternehmen Stöhr Maschinenfabrik in Offenbach und baute Förderanlagen. Es fusionierte mit der Dematic-Vorgängergesellschaft Demag. Und 1922 – etwa ein halbes Jahrhundert vor Beginn der dritten industriellen Revolution mit dem Einzug elektronischer Steuerungen und IT-gestützter Automatisierungstechnik – baute das Unternehmen bereits sein erstes mobiles Förderband. Damals eine echte Innovation!

Fotos: Dematic GmbH

Innovationen aus Offenbach – theoretisch und praktisch

Zu dieser Zeit war aus der Sammlung von Lehrmitteln der späteren HfG bereits das Deutsche Ledermuseum hervorgegangen. Die HfG selbst vereinte als „Technische Lehranstalt“ Kunst und Industrie. Im Fachbereich Produktgestaltung entstand eine wissenschaftliche Innovation: Der „Offenbacher Ansatz“ eine Theorie der Produktsprache widmete sich dem Verhältnis von Mensch zu Objekt und den verschiedenen, unter anderem auch emotionalen Funktionen von Produkten.

Heute ist die HfG mit ihren Kompetenzen und Zukunftsthemen ein wichtiger Partner der IHK und der regionalen Wirtschaft. Beispielsweise im Projekt „Designpark“, in dem die Stadt Offenbach, das Land Hessen, die IHK und der Fachbereich Design unter der Leitung von Professor Frank Zebner an einem neuartigen Konzept für das ehemalige Clariant-Gelände arbeiten. Zebner fasst das Besondere am Design so zusammen: „Design ist und bleibt im Wesentlichen das, was es schon immer war: eine Annäherung an Nutzungs- und Bedürfnisfragen von Menschen mithilfe der Visualisierung. Designer sind Visualisierer. Nicht viel? Ich denke, das ist der Schlüssel!“

Aus der Demag AG entstand nach weiteren Zusammenschlüssen von Unternehmen 1973 die Demag Mannesmann AG. Mit dem weltweit ersten automatisierten Hochregallager revolutionierte sie die Bauweise von Distributionszentren. Als 2005 die Dematic-Unternehmensgruppe gegründet war, folgte mit dem „Multi-
shuttle“ eine weitere Innovation. Dieses Lagersystem nutzte die neue Möglichkeit der dezentralen und dynamischen Steuerung und Vernetzung aller Komponenten über das Internet – und steht damit für die vierte Phase der industriellen Revolution mit der Entstehung cyber-physischer Systeme.

Erfolgsfaktor qualifizierte und engagierte Mitarbeiter

„Dematic blickt auf eine lange Tradition zurück. Durch unsere Innovationskraft haben wir die Geschichte der Intralogistik entscheidend geprägt. Diesen Anspruch stellen wir in unserer täglichen Arbeit an uns“, sagt Rainer Buchmann, CEO Dematic Central Europe. Das Unternehmen ist heute ein Intralogistik-Innovator, der intelligente Lösungen für Fertigungs-, Lager- und Vertriebsumgebungen entwickelt, baut und betreut. Sein globales Netzwerk mit Entwicklungszentren, Produktionsstätten und Servicestandorten mit 10.000 Mitarbeitern in mehr als 25 Ländern hat dazu beigetragen, mehr als 6.000 Kundeninstallationen zu realisieren. Dematic mit Sitz in Atlanta, Georgia, USA, ist ein Unternehmen der KION Group.

Autoren

Frank Irmscher
Telefon 069 8207-342
irmscher@offenbach.ihk.de

Dr. Sven Saage
Telefon 069 8207-404
saage@offenbach.ihk.de