Förderkreis Lichtblick Beschäftigungs-GmbH gibt Menschen mit Handicap Arbeit

Vier Projekte für gelebte Inklusion

Zehn Minuten Fußweg sind es vom historischen Zentrum zum Hotel Elysee. Das 2020 erweiterte Drei-Sterne-Haus wird ebenso wie das Klostercafe, die Schilderprägestelle und Lichtblick Events von einem Förderkreis betrieben. Die Inklusionsprojekte bieten Menschen mit Behinderung sichere und passende Arbeitsplätze bei angemessener Entlohnung.

Das Klostercafe schätzen Einheimische ebenso wie Touristen und Durchreisende für seine idyllische Lage.
Fotos: Förderkreis Lichtblick Beschäftigungs-GmbH

„1995 haben sich Eltern von Kindern mit Behinderung mit engagierten Bürgern aus Seligenstadt und Umgebung zum Förderkreis Lichtblick zusammengetan“, erklärt Hoteldirektor Michael Liedtke. Damals habe es für Menschen mit Behinderung nur wenige Freizeitangebote und keinerlei integrative Arbeitsplätze gegeben. „1998 wurde die Förderkreis Lichtblick Beschäftigungs-GmbH gegründet. Auf Vollzeitstellen gerechnet haben über 60 Prozent der Mitarbeitenden eine Behinderung. Das Klostercafe und die Schilderprägestelle, wo Schilder und Kennzeichen für den privaten und gewerblichen Gebrauch angefertigt und Versicherungsdienstleistungen angeboten werden, feierten schon 20-jähriges Bestehen. Das Hotel Elysee gibt es seit mehr als zehn Jahren. Das neue Projekt Lichtblick Events ist noch im Entwicklungsstadium. Es wird die Bereiche Tagungen, Feiern und Catering umfassen“, berichtet er.

Das Hotel bietet 25 Zimmer in der Komfort- und gehobenen Komfortklasse. Per Aufzug sind alle barrierefrei erreichbar. Zwei davon sind explizit für Rollstuhlfahrer geeignet. Der 2020 neu gebaute, 50 Quadratmeter große Tagungsraum ist für Feierlichkeiten, Tagungen oder Meetings ideal. Zwei Terrassentüren öffnen sich zum ebenfalls nutzbaren Außenbereich.

„Es gilt als offenes Geheimnis unter Gästen und Seligenstädtern, dass die Sommerterrasse im Klostercafe der schönste Ort im ganzen Städtchen für eine kleine Auszeit ist“, ergänzt Julia Kohl, Caféleitung. Der Blick auf den liebevoll gepflegten Klostergarten sei in der Einhardstadt einmalig. „Unsere Mitarbeitenden gehen freundlich und herzlich auf die Wünsche der Gäste ein. Einige von ihnen haben ein Handicap.“ Der separate, historische Speisesaal der Mönche im ehemaligen Benediktinerkloster verleiht Veranstaltungen einen besonderen Rahmen. Auch vom historischen Winterrefektorium mit hohen Räumen, Parkett und viel natürlichem Licht genießen die Gäste den Blick in den Garten.

Das Hotel Elysee wurde 2020 um einen Anbau erweitert und hat neue Zimmer und einen Veranstaltungsraum erhalten. 

„Für Messebesucher und Urlaubsgäste ist der Standort an den Schnittstellen der Autobahnen A 3, A 5 und A 45 ebenso günstig wie für Geschäftsreisende. Außerdem liegt unsere gemütliche Altstadt an der hessischen Grenze zu Bayern direkt am rund 600 Kilometer langen Main-Radweg, einem der schönsten und abwechslungsreichsten Fernradwege Deutschlands”, schwärmt Lietdke.

„Während der Krise war das Hotel für Geschäftsreisende geöffnet. Aber wir haben uns nach unseren Urlaubsgästen gesehnt.
Im Klostercafe hat als erstes die Außengastronomie geöffnet. Schrittweise werden wir auch im Innenraum wieder mehrere Plätze und Veranstaltungen anbieten können. Unser neuestes Projekt Lichtblick Events war durch die Krise am deutlichsten beeinflusst. Hier warten wir auf den richtigen Moment für einen vernünftigen Start“, beschreibt er die Pläne für die nächste Zeit. Hotel und Klostercafe wurden zwischenzeitlich vom TÜV Hessen für das „Qualitätssiegel Geprüfter Infektionsschutz Covid-19“ zertifiziert. „Unter anderem wurden unsere Konzepte, Prozesse und Desinfektionspläne intensiv beleuchtet. Damit bieten wir unseren Kunden, Gästen und Mitarbeitenden bestmöglichen Schutz“, versichert der Hoteldirektor.

www.hotel-elysee.de
www.klostercafe-seligenstadt.de