Lieferkonzepte für Ballungsräume

Urbane Logistik der Zukunft

Wenn das Paket in der City im Stau steht und die Kundschaft zu lange auf ihre Ware warten muss, führt das zu Unzufriedenheit. Die Logistik der „Last Mile“, also der letzten Meile bis zur Haustür, soll schnell, aber auch emissionsarm und umweltfreundlich sein. Wie kann urbane Logistik in Zukunft aussehen? Diese Frage steht im Mittelpunkt der „LastMileLogistics Conference“.

Dichter Innenstadtverkehr behindert die Zustellung von Waren. Foto: oka – stock.adobe.com

Städte und Metropolregionen stehen durch das enorme Bevölkerungswachstum vor großen Aufgaben: Belieferung und Zustellung von Gütern, Waren und Päckchen, auf die heute etwa ein Drittel des innerörtlichen Verkehrs entfallen, sind schon jetzt für Dienstleister eine Herausforderung. Um auch künftig Versorgungssicherheit gewährleisten zu können, bedarf es neuer Konzepte für die letzte Meile. Referenten aus Wirtschaft und Wissenschaft stellen dazu wichtige Aspekte auf der Konferenz vor. Zudem gewähren Unternehmen und Start-ups aus der Logistik in einer Begleitausstellung Einblicke in ihre Geschäftsideen.

www.bit.ly/LastMileLogistics-HOLM


„LastMileLogistics Conference“

Veranstalter der Konferenz sind das Research Lab for Urban Transport (ReLUT) der Frankfurt University of Applied Sciences (Frankfurt UAS), die House of Logistics and Mobility (HOLM) GmbH und Perform, eine Initiative der Wirtschaftskammern Rhein-Main.

Termin: 12. März 2019, 9:00 bis 17:00 Uhr
Ort: HOLM, Bessie-Coleman-Str. 7, 60549 Frankfurt, Stadtteil Gateway Gardens (nördlich des Flughafens Frankfurt)

Die Konferenz ist öffentlich, die Teilnahme ist kostenfrei. Eine Anmeldung ist erforderlich unter:
www.bit.ly/LastMileLogistics-Anmeldung