AHK-Service erleichtert die Markterschließung

Unkompliziert zum eigenen Firmensitz in Kolumbien

Die Deutsch-Kolumbianische Industrie- und Handelskammer (AHK Kolumbien) bietet deutschen Unternehmen Büroräume oder eine virtuelle Präsenz für einen unkomplizierten Start in Kolumbien an.

Die AHK Kolumbien bietet Starthilfe beim Erschließen der südamerikanischen Märkte. Foto: Fotolia

Die AHK Kolumbien ermutigt vor allem kleine und mittelständische deutsche Unternehmen, in den kolumbianischen Markt einzusteigen und vor Ort präsent zu sein. Dabei nimmt sie ihnen eine wichtige Hürde: die Suche nach Büro, Personal und Dienstleistern entfällt, dank zwei besonderer AHK-Services: Die Rede ist vom „Office-in-Office-Konzept“ und der virtuellen Geschäftspräsenz.

Von einem modernen Büro in den Räumlichkeiten der AHK Kolumbien aus hat unter anderem das Heidelberger Unternehmen Prominent, das Systeme zum Dosieren von Flüssigkeiten herstellt, schnell auf dem kolumbianischen Markt Fuß gefasst. Es profitierte von der Adresse im Herzen der Hauptstadt Bogotá und ließ sich gleichzeitig die Tür zum AHK-Netzwerk öffnen. Inzwischen ist die Niederlassung in eigene Räume umgezogen. Zahlreiche weitere Firmen haben dieses „Office-in-Office-Konzept“ genutzt und sich auf dem kolumbianischen Markt etabliert. Unterstützt wurden sie von den Spezialisten der AHK Kolumbien, die unter anderem Marktanalysen anfertigen, rechtliche Fragen klären und Geschäftspartner vermitteln.

Für Unternehmen, die zunächst kein Personal im Ausland anstellen möchten, ist die virtuelle Geschäftspräsenz eine ideale Option, den Markt mit geringem Kostenaufwand zu testen. Das virtuelle Paket bietet die Übernahme von Marketing- und Büroaufgaben im Namen des deutschen Auftraggebers an.

„Wer heute den Schritt ins südamerikanische Ausland wagt, wird anderen Unternehmen in Zukunft weit voraus sein und viele der ungesättigten Märkte hier bedienen“, sagt Thomas Voigt, AHK-Hauptgeschäftsführer. Kolumbien empfiehlt er, weil sich die politische Situation und damit die Sicherheitslage dort gerade deutlich verbessert, das Wachstum so stark wie in keiner anderen großen lateinamerikanischen Volkswirtschaft ist und das Land mit 50 Millionen Einwohnern über einen großen Binnenmarkt verfügt. Seit 2013 ist ein Freihandelsabkommen mit der EU in Kraft. Er erklärt: „Mit einem Sitz in der Hauptstadt Bogotá steht ausländischen Unternehmen nicht nur die Andenregion mit Kolumbien, Peru und Ecuador offen, sondern die Gesamtheit der lateinamerikanischen Märkte mit einer Bevölkerung von über 500 Millionen Menschen.“

Autorin:

Jane Weyers
E-Mail jane.weyers@ahk-colombia.com
Internet www.ahk-colombia.com

Vergleichbare Services zur Unterstützung deutscher Unternehmen bieten auch andere AHKs weltweit an.

Informationen:

Marina Schmid
Telefon (069) 8207-254
E-Mail schmid@offenbach.ihk.de
Weitere Informationen auf der Internetseite der IHK Offenbach am Main