IHK zeichnet Stadtverwaltung Langen mit „Prädikat Vorbildlich Mobil“ aus

Umweltschonend und gesund unterwegs

Die IHK Offenbach am Main hat die Stadtverwaltung Langen mit dem „Prädikat Vorbildlich Mobil“ für ihr zukunftsorientiertes betriebliches Mobilitätsmanagement zertifiziert. Das Konzept entstand mithilfe des kostenlosen Beratungsangebots „südhessen effizient mobil“. Es hat das Ziel, dass Mitarbeitende ihre Arbeits- und Dienstwege nachhaltig gestalten.

Die Stadt Langen wurde mit dem „Prädikat Vorbildlich Mobil” ausgezeichnet. V.l.n.r.: Stefan Löbig, Erster Stadtrat Langen, Christine Breser, ivm Region Frankfurt RheinMain GmbH, Judith Müller, IHK Offenbach am Main, und Bürgermeister Jan Werner.

Foto: Stadt Langen

Die Stadtverwaltung Langen hat untersucht, welche Verkehrsmittel ihre Beschäftigten bisher benutzen, und daraus Maßnahmen für die nächsten Jahre abgeleitet. Unter anderem sollen die Fahrradabstellanlagen optimiert und ein Jobticket eingeführt werden. Informationen für Mitarbeitende und Besucher sollen deutlich verständlicher aufbereitet und insgesamt mehr Anreize für einen Umstieg gesetzt werden.

„Mit unserem betrieblichen Mobilitätsmanagement wollen wir Vorbild für andere Arbeitgeber in Langen sein“, erklärt Stefan Löbig, Erster Stadtrat in Langen, in Zusammenhang mit der Zertifikatsübergabe. „Dazu passt, dass wir mit dem Radschnellweg und der Zubringertrasse westlich der Bahn gerade die Bedingungen für Radler und dabei speziell für Berufspendler deutlich verbessern“, betont
Bürgermeister Jan Werner.

IHK-Präsidentin Kirsten Schoder-Steinmüller bestätigt: „Mit einem betrieblichen Mobilitätsmanagement werden Zeichen gesetzt: Ein nachhaltiges Mobilitätsverhalten wirkt sich positiv auf die Umwelt, aber ebenso auf die Mitarbeitergesundheit und -zufriedenheit aus. Es entlastet die Straßen und spart neben Ressourcen auch Geld. Verwaltungen können mit gutem Beispiel vorangehen und ihre Erfahrungen an Unternehmen weitergeben. Die IHK Offenbach am Main bietet Arbeitgebern an, ihr Engagement für die Mitarbeitermobilität durch das ‚Prädikat Vorbildlich Mobil‘ formal bewerten zu lassen. Das Zertifikat zeichnet die Arbeitgeber aus. Außerdem motiviert es sie, es umzusetzen und zu optimieren, um sich rezertifizieren zu lassen.“

Auch die Erste Kreisbeigeordnete des Kreises Offenbach und Aufsichtsratsvorsitzende der Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH Claudia Jäger befürwortet das betriebliche Mobilitätsmanagement: „Es ist eine wichtige Stellschraube auf dem Weg zu einem nachhaltigen Mobilitätsverhalten. Deswegen ist dies ein Baustein in unserem Leitbild Mobilität im Kreis Offenbach. Das Beratungsangebot an Arbeitgeber hat für uns eine besondere Bedeutung.“ In Langen haben neben der Stadtverwaltung und den kommunalen Betrieben vier weitere Arbeitgeber ein Mobilitätskonzept erarbeitet, darunter unter anderem die Softbauware GmbH.

„Wir beraten Arbeitgeber, wie sie das Mobilitätsverhalten ihrer Beschäftigten analysieren, passgenaue Mobilitätskonzepte erarbeiten und umsetzen können. Durchdachte Mobilitätsangebote werden im Wettbewerb um qualifizierte und zufriedene Mitarbeitende immer wichtiger“, erläutert Heike Mühlhans, Geschäftsführerin des ivm (Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt RheinMain).

Schon mehr als 130 Unternehmen und Verwaltungen in der Region Frankfurt-Rhein-Main haben mit dem kostenfreien ivm-Beratungsangebot Mobilitätskonzepte entwickelt und verwirklicht.

www.suedhessen-effizient-mobil.de

Kontakte für Unternehmen

Integriertes Verkehrs- und Mobilitäts-
management Region Frankfurt RheinMain

Christine Breser
Telefon 069 660 759 0
E-Mail bmm@ivm-rheinmain.de

IHK Offenbach am Main
Judith Müller
Telefon 069 8207-250
E-Mail mueller@offenbach.ihk.de