Gemeinsam engagiert für die Region und ihre Menschen

Über die eigenen Interessen hinaus

200 Jahre IHK Offenbach am Main. Sechs Generationen. Eine lange Zeit. Was hat sich seitdem alles getan! Eine Zeit enormen technischen Fortschritts, eine Zeit enormen politischen Wandels. Ein Erfolgsgeheimnis: das Bestreben der Offenbacher Kaufmannschaft, ihre Geschicke in die eigenen Hände zu nehmen.

Der Trierer Unternehmer Peter Adrian wurde 2021 an die Spitze des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) in Berlin gewählt. / Foto: DIHK/ Werner Schuering

Das heißt auch 200 Jahre Engagement über das eigene Unternehmen hinaus. Ehrenamtliches Engagement für die gesamte Region und die Ausbildung junger Menschen. Zu ihrem 200-jährigen Jubiläum gratuliere ich der IHK Offenbach am Main ganz herzlich.

In all diesen Jahren haben die Unternehmen und hat die IHK in Offenbach am Main viel erlebt, einiges durchlitten und noch mehr gemeistert. Die letzten knapp eineinhalb Jahre Corona-Pandemie kommen als ein weiteres Kapitel in einer langen Liste hinzu. Dabei ist die Wucht der Pandemie für Gesellschaft und Wirtschaft weitreichender und langwieriger als viele von uns das im Frühjahr 2020 erwartet haben. Viele Unternehmen sind stark gebeutelt, auch wenn die Wirtschaft an anderen Stellen insgesamt erstaunlich gut durch diese Krise kommt. Nicht zuletzt dank des großen Einsatzes der IHKs vor Ort.

Als Unternehmerinnen und Unternehmer wissen wir: In Krisensituationen heißt es, pragmatisch und schnell zu handeln. Für langfristigen Erfolg gilt es aber auch, gewonnene Erfahrungen auszuwerten und daraus Lehren für künftiges Handeln zu ziehen. Nur ein Beispiel: In den letzten Monaten wurde besonders deutlich, wie wichtig vor Ort in den Regionen, nahe an den Unternehmen, eine leistungsfähige staatliche Infrastruktur wie eine digitale Verwaltung ist.

Gute Rahmenbedingungen und eine positive wirtschaftliche Perspektive sind aber kein Konsumgut. Wir als Unternehmen erwarten auch nicht, dass die Politik beides „frei Haus“ liefert. Wir werben vielmehr für Zusammenarbeit auf Augenhöhe, gerade jetzt. Die IHK-Organisation kann dies vielfach mit wirtschaftsnahen Vorschlägen und Anregungen tun: vor Ort in der Kommune, in den Ländern und auf Bundes- und Europaebene.

79 Industrie- und Handelskammern in Deutschland in Kombination mit den rund 140 Büros im Netz der Auslandshandelskammern in über 90 Ländern und dem DIHK in Berlin und Brüssel fördern die Zusammenarbeit von Unternehmerinnen und Unternehmern über wirtschaftliche Eigeninte-
ressen hinaus. Sie leisten mit Beratungsangeboten, Unternehmensbesuchen, Veranstaltungen und unterschiedlichen Unternehmergremien einen Beitrag zu einer insgesamt erfolgreichen deutschen Wirtschaft und sind Sprachrohr gegenüber Verwaltung und Politik in den Regionen, in Deutschland, Europa und der Welt. Insbesondere die praktischen Erfahrungen aus der Unternehmerschaft – in der IHK-Organisation diskutiert, ausgewertet und abgewogen – leisten als Grundlage wirtschaftspolitischer Entscheidungen einen wichtigen Beitrag.

Die IHK Offenbach am Main ist nicht die größte IHK. Seit 200 Jahren ist sie aber mit Herzblut und Engagement vorne mit dabei. Von den Unternehmerinnen und Unternehmern für die Unternehmerinnen und Unternehmer und die Region. Für diesen fortdauernden ehrenamtlichen Einsatz meinen aufrichtigen Dank und herzliche Glückwünsche.

Autor

Peter Adrian
Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK)
Telefon 030 20 308 11 00
adrian.peter@dihk.de
www.dihk.de