Teilqualifikation: Schritt für Schritt in den Beruf

Die Weiterbildungsmaßnahme richtet sich an Menschen ohne Berufsabschluss. Absolventen und Unternehmen profitieren gleichermaßen.

Ende 20 und kein Berufsabschluss: Auch für Menschen in dieser Situation ist es möglich, noch nachträglich zu einem anerkannten, vollständigen IHK-Abschluss zu kommen – nämlich über den Weg schrittweiser Teilqualifikationen (TQ). Davon profitieren nicht nur sie selbst. Auch den Unternehmen hilft es, dem Fachkräftemangel zu begegnen.

Das Ganze funktioniert folgendermaßen: Die TQ-Maßnahmen werden auf der Grundlage anerkannter Ausbildungsberufe durchgeführt, allerdings aufgeteilt in mehrere Qualifizierungsbausteine. Werden mehrere davon erfolgreich absolviert, macht der Teilnehmer oder die Teilnehmerin einen Abschlusstest bei der zuständigen IHK und erhält nach bestandener Prüfung ein entsprechendes IHK-Zertifikat.

Nachdem die Industrie- und Handelskammern von Nürnberg und München 2011 mit Pilotprojekten gestartet sind, werden TQ inzwischen von etwa 40 Kammern im gesamten Bundesgebiet umgesetzt. Dabei richten sich die Teilqualifikationen in der Regel an Erwachsene über 25 Jahre, die entweder gar keinen oder einen Berufsabschluss in einem veralteten Beruf ohne Beschäftigungsmöglichkeit haben. Arbeitslosigkeit oder drohende Arbeitslosigkeit sind weitere Zulassungskriterien. Auch Geflüchtete mit Bleibeperspektive können TQ-Maßnahmen in Anspruch nehmen. Die Industrie- und Handelskammern stimmen konkrete Qualifizierungen mit Bildungsträgern und Betrieben ab und halten für Unternehmen Informationen über passende TQ bereit. Angeboten werden bundesweit einheitlich gestaltete Maßnahmen in kaufmännischen und technischen Berufen wie zum Beispiel Maschinen- und Anlagenführer, Industriemechaniker oder Berufskraftfahrer.

„Rund 1,4 Millionen junge Erwachsene in Deutschland haben keinen Berufsabschluss. Diese Menschen brauchen eine zweite Chance, um beruflich auf eigenen Beinen zu stehen“, unterstreicht Dr. Eric Schweitzer, der Präsident des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK), Sinn und Nutzen von Teilqualifikationen. Darüber hinaus würden die Absolventen von Unternehmen dringend als Fachkräfte gebraucht, so der DIHK-Präsident. Die bisherigen Erfolge machen Mut für die Zukunft: Deutschlandweit haben schon mehr als 2.100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer eine TQ durchlaufen. Eine erste Analyse des Berliner Beratungsunternehmens Interval GmbH kam zu dem Ergebnis, dass die Mehrzahl von ihnen spätestens sechs Monate nach Abschluss der ersten Bildungsmaßnahme entweder eine neue Stelle gefunden oder mit einer weiteren, anschließenden TQ begonnen hatte.