Wirtschaftsjunioren Offenbach bedenken DKMS

Spende für Typisierungen an Schulen

In der IHK Offenbach am Main übergaben die Vorstandsmitglieder von Einfach Leben e.V., Peter Horn (l.), Peter Sülzen (2.v.r.) und Konrad Fleckenstein (r.), DKMS-Mitarbeiterin Sabrina Bellen (2.v.l.) den Spendenscheck. Foto: Linke/IHK

„Das Geld ist das verbliebene Vereinsvermögen des im Jahr 2001 von den WJ eigens gegründeten gemeinnützigen Vereins Einfach Leben e.V., über den wir in 16 Jahren insgesamt 200.000 Euro an Spendengeldern gesammelt und mehr als 15 Typisierungsaktionen zugunsten der DKMS organisiert haben“, erklärte Peter Horn, Vorsitzender von „Einfach Leben“ und ehemaliger Offenbacher WJ-Präsident.

Der Einfach-Leben-Vorstand, dem auch Peter Sülzen und Konrad Fleckenstein angehören, sei dem Wirtschaftsjuniorenalter von höchstens 40 Jahren entwachsen. Zudem hätten die derzeitigen WJ eigene Projekte. So habe man sich entschlossen, den Verein aufzulösen.

DKMS-Schulprogramm profitiert

Laut Sabrina Bellen von der DKMS wird das Geld ganz im Sinne der WJ verwendet: „Die Wirtschaftsjunioren kümmern sich vor Ort sehr viel um Schüler. Daher wird das Geld unserem DKMS-Schulprogramm zugutekommen. Um Typisierungen an Schulen anbieten zu können, sind wir auf Spendengelder angewiesen.“