THS-Schülerprojekt zum Thema Unternehmensgründung

Schülerinnen überzeugen mit ihrer Geschäftsidee

150 Fachoberschüler der Jahrgangsstufe zwölf der Offenbacher Theodor-Heuss-Schule (THS) – Berufliche Schule für Wirtschaft und Gesundheit – nahmen an dem von der IHK Offenbach am Main unterstützten „Projekt Unternehmensgründung“ teil. Am 9. April 2018 wurden aus den besten sechs Geschäftsideen die Sieger gekürt.

Jury und Siegerteam (v.l.n.r.): Thomas Bick, Geschäftsführer von Agrodirect, IHK-Teamleiter Holger Winkler, Schülerin Anna Thumann, IHK-Referent Bernd Eckmann, Schülerin Laura Rieck, Michael Brück, Geschäftsführer der Netzbetreuer GmbH, und Hanno Schäfers, Projektleiter und Lehrer für Politik und Wirtschaft sowie Mathematik an der THS. Foto: Linke/IHK

Hanno Schäfers, Projektleiter und Lehrer für Politik und Wirtschaft sowie Mathematik an der THS, verkündete: „Die Gewinner sind Laura Rieck, Teodora Strainovic und Anna Thumann mit ihrer Idee, ein Unternehmen zu gründen, das Geburtstagsfeiern für Kinder zu verschiedenen Themen, wie Fußball, Reiterhof oder Prinzessinnen, ausrichtet und dafür unterschiedliche Angebotspakete anbietet. Herzlichen Glückwunsch.“ Als Preis gab es einen von der IHK gestellten Gutschein für einen Kletterkurs.

Zuvor hatte die Jury, bestehend aus den Unternehmern Thomas Bick, Geschäftsführer von Agrodirect, und Michael Brück, Geschäftsführer der Netzbetreuer GmbH, beide aus Rödermark, sowie den IHK-Referenten für den Bereich Existenzgründung und Unternehmensförderung, Bernd Eckmann und Holger Winkler, aus den letzten sechs Nominierten die Sieger ausgewählt.

Das Projekt startete am 26. September 2017. Schäfers erklärt: „Insgesamt gingen 50 Gruppen ins Rennen, um das Gelernte in die Praxis umzusetzen und am Finale teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler haben intensiv und motiviert an dem Unternehmensgründungsprojekt gearbeitet und insgesamt sehr gute Ergebnisse erzielt. Die Auswahl für das Finale war nicht einfach. Sechs Gruppen haben sich durch eine sehr gute Präsentation zur Vorauswahl einer realisierbaren Geschäftsidee und einer intensiven Ausarbeitung ihres Businessplans qualifiziert. Am Ende mussten die Gruppen nicht nur ihre Lehrer, sondern auch die Juroren überzeugen.“

Eckmann ergänzt: „Die jugendlichen Schülergründer haben die IHK-Gründungswerkstatt genutzt, um damit ihre Businesspläne zu schreiben. Es war motivierend, mitzuerleben, wie die Pläne Gestalt annahmen und die Schüler dabei hinzugelernt haben. Bei vielen reifte die Einsicht, dass nicht Spontaneität, sondern Beharrlichkeit und Ausdauer sowie vorausschauendes Planen Garanten für eine erfolgreiche Unternehmensgründung sind.“