Berufsorientierung in der Praxis

Schüler-Bosse übernahmen das Ruder

72 Schüler aus Stadt und Kreis Offenbach haben im Rahmen der Aktion „Schüler als Bosse“ der Wirtschaftsjunioren Offenbach am 19. Mai 2016 einen Tag lang einen echten „Boss“ im beruflichen Alltag begleitet.

72 Schüler aus elf Schulen erlebten bei der Aktion „Schüler als Bosse“ in 42 Unternehmen, was Geschäftsführung bedeutet. Foto: Wirtschaftsjunioren Offenbach.

In 42 Unternehmen und Institutionen räumten die Chefs ihre Sessel und nahmen sich Zeit, um den Jugendlichen authentische Einblicke ins Berufsleben zu ermöglichen.

„Der stark gestiegenen Anzahl an Akteuren wegen und weil wir eigens eine neue Webseite entwickelt haben, war der Aufwand dieses Jahr besonders groß. Dass er sich gelohnt hat, zeigt uns das positive Feedback, das uns von allen Seiten erreicht hat“, sagte Wirtschaftsjunioren-Präsidentin Catharina Grünsfelder. Sie dankte in ihrer Rede während der Abschlussveranstaltung in der IHK Offenbach am Main Landrat Oliver Quilling, dem langjährigen Schirmherrn der Aktion, allen beteiligten Unternehmen und Institutionen sowie dem gesamten Projektteam. Sie erklärte: „Für uns ist das Engagement an unserem Wirtschaftsstandort ein wesentlicher Bestandteil unserer Arbeit. ‚Schüler als Bosse‘ ist ein gutes Beispiel für die soziale Verantwortung, die wir seit vielen Jahren übernehmen. Ich freue mich sehr, dass uns dabei so viele Unternehmen unterstützen.“

IHK-Geschäftsführer Aus- und Weiterbildung Friedrich Rixecker ist überzeugt, dass „Schüler als Bosse“ nicht nur die Wahrnehmung der betrieblichen Ausbildung durch die Schüler stärke: „Dank des besonderen Engagements der beteiligten Firmen verbessert die Aktion auch generell das Bild des Unternehmertums.“