Schnelles Internet ist wichtigster Faktor bei der Standortsuche

Bei neuen Gewerbeimmobilien gewinnen digitale Kriterien zunehmend an Bedeutung – mit entscheidend bleibt aber auch die Lage.

Bei der Suche nach dem richtigen Standort für Gewerbeimmobilien achten Betriebe vor allem darauf, ob schnelles Internet vorhanden ist. Dieses Kriterium landete bei einer Umfrage unter 339 Unternehmen bundesweit mit Abstand an der Spitze. Der Grund: Gewerbetreibende befürchten bei häufiger vorkommenden Internetproblemen nicht nur, Kunden zu verlieren – fast die Hälfte erklärte auch, dass langsame Verbindungen für Mitarbeiter zusätzlichen Stress bedeuteten und die Produktivität verringerten. Auf Platz zwei der Suchkriterien folgt die Qualität des Mobilfunknetzes.

Diese Ergebnisse verdeutlichen, dass digitale Aspekte bei der Standortsuche mittlerweile zum entscheidenden Faktor geworden sind – noch wichtiger als beispielsweise Grundstückspreise oder die Höhe der Miete. Dennoch sollten bei der Auswahl die „klassischen“ Standortfaktoren nicht außer Acht gelassen werden. Bei Einzelhandelsunternehmen sind dies nach wie vor:

  • Die Anziehungskraft des Standortes auf Kunden: Welche weiteren Geschäfte befinden sich in der Nähe? Gibt es weitere Angebote wie Kinos, Restaurants, Cafés oder Freizeitmöglichkeiten? All das beeinflusst die Frequentierung durch umsatztreibende Laufkundschaft.
  • Parkmöglichkeiten und Erreichbarkeit: Ist der Standort sowohl mit dem Auto als auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu finden und bequem zu erreichen?
  • Konkurrenzsituation: Wie groß ist die Zahl vergleichbarer Anbieter in unmittelbarer Nähe? Dies wirkt sich entscheidend auf den zu erwartenden Umsatz aus.
  • Kaufkraft im Einzugsgebiet: Wie hoch ist das durchschnittliche verfügbare Einkommen der Bevölkerung im Einzugsgebiet?

Bei Büroflächen ist die Lage ebenfalls nach wie vor einer der wichtigsten Standortfaktoren. Eine exklusive Adresse lockt vor allem Kunden mit hohen Etats an. Immobilienpreise (oder Mieten) sind in Top-Lagen aber zum Teil exorbitant hoch. Hier gilt es, eine sorgfältige Kosten-Nutzen-Analyse vorzunehmen. Experten weisen darauf hin, dass es manchmal auch von Vorteil sein kann, statt einer absoluten Top-Lage einen „1-b“-Standort zu wählen und dafür bei der Größe und Qualität der Ausstattung auf gehobene Qualität zu setzen. Auch das kann imagefördernd sein. Eine gute Verkehrsanbindung für Auto, Bus und Bahn ist natürlich auch bei Bürolagen ein wichtiges Kriterium – nicht zuletzt auch für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.