Erneute Zertifizierung als ausgezeichneter Wohn- und Arbeitsort

Rödermark bleibt attraktiv

Rödermark bleibt Top-Standort für Fachkräfte und hat sich noch weiterentwickelt: Wie schon 2016 hat die IHK Offenbach am Main der Stadt im Mai zum zweiten Mal das Gütesiegel „Ausgezeichneter Wohnort für Fachkräfte“ verliehen.

Übergabe der Urkunde „Ausgezeichneter Wohnort für Fachkräfte“ an die Stadt Rödermark. V.l.n.r.: IHK-Referentin Judith Müller, Bürgermeister Roland Kern, IHK-Vizepräsidentin Violetta Reimelt, Erster Stadtrat Jörg Rotter und Wirtschaftsförderer Till Andrießen. Foto: Stadt Rödermark

Bei der Rezertifizierung überzeugte Rödermark besonders in den Kategorien „Beruf und Familie“, „Zuzug leicht gemacht“ und „Lebensqualität“. IHK-Vizepräsidentin

Violetta Reimelt überreichte die Auszeichnung an Bürgermeister Roland Kern, den Ersten Stadtrat Jörg Rotter und Wirtschaftsförderer Till Andrießen. Rödermark darf nun für fünf Jahre mit dem Siegel werben.

Die richtigen Angebote

„Das IHK-Qualitätszeichen unterstützt Kommunen dabei, nachhaltige Strategien für (Neu-)Bürger zu entwickeln. Anhand von eigens für dieses Verfahren entwickelten Kriterien werden vor allem die Angebote für Fachkräfte überprüft“, erläuterte Reimelt und führte fort: „Es ist wichtig, dass die kommunalen Entscheidungsträger für die Bedürfnisse der Fachkräfte sensibilisiert sind, ihre eigenen Angebote kritisch überprüfen und Maßnahmen ergreifen, um attraktiv zu bleiben.“

Ziel des Qualitätszeichens ist es schließlich, eine nachhaltige Entwicklung anzustoßen, damit in- und ausländische Neubürger sich in ihrer Kommune willkommen fühlen und langfristig Fachkräfte gesichert werden können. Deshalb wird nicht nur der Status quo überprüft, sondern es werden auch Entwicklungsziele für den Auszeichnungszeitraum ausgemacht. Von großer Bedeutung für die erneute Zertifizierung war der beispielhafte Neubürgerservice. Seit der ersten Auszeichnung wurde das Angebot zum Beispiel um einen Stadtrundgang für Neuzugezogene erweitert und um gebündelte, zielgerechte Informationen auf der städtischen Internetseite. Wichtig waren aber auch die vorhandenen Wohnangebote für jedes Lebensalter sowie das anspruchsvolle Bildungs-, Kultur- und Freizeitangebot, das auf privatem und öffentlichem Engagement beruht.

Kern sieht die erfolgreiche Rezertifizierung als ein deutliches Signal der Unterstützung für die Unternehmen im immer härter werdenden Wettbewerb um Fach- und Führungskräfte.

Das IHK-Qualitätszeichen unterstützt Kommunen dabei, nachhaltige Strategien für (Neu-)Bürger zu entwickeln.

„Die Stadt Rödermark nutzt ihre Gestaltungsmöglichkeiten, um den neuen und bestehenden Mitarbeitenden der Unternehmen sowie Bürgerinnen und Bürgern einen attraktiven Wohnort mit hervorragenden Verwaltungsleistungen zu bieten.“

Ansporn und Verpflichtung

Er ist davon überzeugt, dass Rödermark „ein sehr attraktives 5-Sterne-Menü aus ausgezeichneten Angeboten für Familie und Beruf, ausgezeichneten Angeboten für Kultur- und Freizeit, ausgezeichneten Angeboten für den Standort, ausgezeichneten Angeboten für unsere Willkommenskultur und ausgezeichneten Angeboten für ausländische Fach- und Führungskräfte“ anbietet.

„Dass wir das IHK-Gütesiegel zum zweiten Mal erhalten, ist uns weiterhin Ansporn und Verpflichtung zugleich“, versprachen der scheidende Bürgermeister Kern und der zukünftige Bürgermeister Jörg Rotter unisono.

www.offenbach.ihk.de/ standortpolitik

Kontakt:

Judith Müller
Telefon (069) 8207-250
mueller@offenbach.ihk.de