Mehrfachnutzen mit Förderprogramm

Moderner und umweltfreundlicher

Mithilfe von PIUS-Invest optimiert die Georg Martin GmbH in Dietzenbach ihre Fertigung und vermindert gleichzeitig den Materialabfall und den CO2-Ausstoß.

Das neue ERP-System kann den Arbeitsvorrat an den Maschinen visualisieren. Das Unternehmen kann bei maximaler Effizienz planen, beschaffen und Arbeiten ausführen. Foto: Georg Martin GmbH

Innerhalb eines Jahres sollen digitalisierte Abläufe und eine moderne Transferfertigung das Geschehen bei dem Zulieferer bestimmen. Martin stellt Passscheiben und andere Kundenzeichnungsteile aus Metall- und Kunststofffolien her sowie komplexe
Dünnblechprodukte und Baugruppen.

Das Unternehmen zielt nun darauf, effizienter und ressourcenschonender zu arbeiten. Eine Investitionssumme von knapp zwei Millionen Euro fließt in ein neues ERP-/Shopfloor-
System und eine moderne Servo-Transfer-Presse. Die neue Software verbessert die Steuerung der Produktions- und Geschäftsprozesse. Mit der Transferpresse hält eine innovative Alternative zum traditionellen Folgeverbundverfahren Einzug in die Produktion des Unternehmens.

Geld aus drei Töpfen

Zur Finanzierung setzt Martin auf PIUS-Invest, ein Förderprogramm zum Ausbau des produktionsintegrierten Umweltschutzes und zur Reduzierung von CO2-Emissionen. Das Land Hessen, der Europäische Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) und der European Investment Fund (EIF) stellen die Gelder bereit.

Geschäftsführer Christoph Martin sagt dazu: „In weiten Teilen werden wir noch intensiver auf Ressourcenschonung setzen, um so unseren Beitrag zum Aufbau einer nachhaltigen Wirtschaft in unserem Land zu leisten. Sowohl die Transferfertigung mit ihren Möglichkeiten der Materialeinsparung als auch das neue ERP-System mit der Funktion, gleichartige Halbzeuge für verschiedene Kundenaufträge zusammenzufassen, eröffnen hier großes Potenzial.“

www.georg-martin.de