Wir machen elektromobil

Mit Volldampf macht der Energieversorger aus Obertshausen Elektromobilität alltagstauglich

Es ist leise, ganz leise und steht doch gewaltig unter Strom: Das Elektroauto ist komfortabel, im Verbrauch günstig und bringt den Fahrer mit einem guten Umwelt-Feeling schnell und zuverlässig ans Ziel – zumindest im Kreis Offenbach. Dort ist die Maingau Energie nämlich dabei, ein Netz an Ladestationen zu schaffen. Denn: „Wenn ich nicht laden kann, brauche ich auch kein Elektroauto“, weiß das E-Team des Energie-Anbieters. Und der Genuss der elektromobilen Zukunft soll schließlich niemandem entgehen. Unter dem Motto „Wir wollen elektromobil machen“ entstehen zurzeit 60 Stromtankstellen für die lautlosen Fahrzeuge – und das Ende ist damit noch nicht erreicht, denn man sei immer auf der Suche nach geeigneten Standorten, heißt es seitens des Unternehmens. Wo der Stecker in die Säule kann und ob dort gerade frei ist, offenbart ein Blick in die passende App fürs Smartphone (EinfachStromLaden im App oder PlayStore). Eine Übersicht gibt’s außerdem auf der Firmenhomepage unter www.maingau-energie.de.

Dort finden Interessierte auch eine Ladelösung für die eigenen vier Wände oder den Arbeitgeber und können sich zum passenden Autostromtarif informieren. Aber wo geladen werden kann, sollen natürlich auch die Autos rollen. Mit seinem E-Carsharing-Angebot will das Energieunternehmen auch diejenigen von der Dynamik rund um die E-Mobilität profitieren lassen, die sich kein eigenes Auto vors Haus stellen möchten. In Rodgau, Obertshausen, Heusenstamm und Dietzenbach können die elektrischen Flitzer schon stundenweise ausgeliehen werden. Dabei reicht wieder ein Blick aufs Handy: Die App zeigt die Standorte der Elektrogefährte sowie den Ladestand der Batterie und schließt den Flitzer sogar auf.

www.maingau-energie.de