Sale & Lease Back

Kurzer Weg zu flüssigen Mitteln

Was tun, wenn Liquidität gefragt ist und die Bank „Nein“ sagt? Die Finanzierungsform Sale & Lease Back kann eine Alternative sein.

Durch Sale & Lease Back, auch SLB oder Asset-Finance genannt, können stille Reserven gehoben werden. Die schlummern regelmäßig in den gebrauchten, nahezu abgeschriebenen Maschinen, Anlagen oder Nutzfahrzeugen von Unternehmen. Das Unternehmen erfährt einen Liquiditätszufluss und kann zudem einen außerordentlichen Ertrag generieren, der die Eigenkapital-Quote zu stärken hilft. Anschließend werden die Maschinen oder Anlagen im Gegenzug langjährig zurückgeleast. Sie werden unverändert und vor allem ohne Zeitverzögerung weiter genutzt.

Wann kommt SLB infrage?

Der innovative Finanzierungsansatz liegt darin, dass nicht die Kundenbonität im Vordergrund steht, sondern allein die Werthaltigkeit des Maschinenparks. Dafür kommen ausschließlich universal einsetzbare, mobile und sekundärmarktfähige Maschinen in Betracht.

Welche Vorzüge hat die Finanzierungsform?

Anhand eines detaillierten Anlagespiegels wird innerhalb weniger Tage ein erstes Finanzierungsangebot erstellt. Gutachter ermitteln unter Berücksichtigung der Zweitmarktfähigkeit den Wert der Assets, aus dem sich der Ankaufswert und die Ausschüttungssumme für den SLB-Deal ergeben. Es folgen eine ausführliche Eigentumsprüfung und der Vertragsabschluss. Meist hat der Kunde innerhalb kurzer Zeit die liquiden Mittel auf seinem Konto – ohne sich einer langwierigen Kreditprüfung unterziehen zu müssen.

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein?

Die Objekte für das SLB müssen frei von Rechten Dritter sein. Eine weitere zwingende Voraussetzung ist, dass es sich um universal einsetzbare Maschinen handelt, für die es einen entsprechenden Sekundärmarkt gibt. Branchenseitig werden unter anderem die Bereiche Automotive (Metall- und Kunststoffverarbeitung), Maschinenbau, Hoch- und Tiefbau, Druckindustrie, Lebensmittelherstellung, Textilproduktion, Landwirtschaft und Nutzfahrzeuge fokussiert. Das Finanzierungsvolumen reicht von 100.000 bis zu 15 Millionen Euro.

Wo sind die Grenzen?

Nicht finanziert werden Einzel- und Sondermaschinen, verkettete Anlagen und Immobilien.

Was ist zu beachten?

Die Bedeutung von SLB-Verfahren bei Unternehmen steigt stetig an, da es ein erprobtes Mittel ist, um die eigene Liquidität im Rahmen einer reinen Innenfinanzierung abzubilden. Wichtig für den Unternehmer: Wie bei jeder anderen Finanzierungsart muss er die künftigen Leasingraten jederzeit bedienen können. Wenn die Maschine abgeschrieben ist, fällt für den kompletten Kaufpreis ein außerordentlicher Ertrag an. Er ist voll zu versteuern, wenn keine Verlustvorträge vorhanden sind. Andererseits sind die Leasingraten in der Zukunft Betriebsausgaben, die sich gewinn- und damit steuermindernd auswirken.

Kontakt:

Patrick Felderhoff
Telefon 069 9399 6463 11
patrick.felderhoff@ctf-finance.com
www.ctf-finance.com