LEO Familienholding steigt ein

Köhl plant Wachstum und Nachfolge

Thomas Köhl, geschäftsführender Gesellschafter der Köhl GmbH mit Sitz in Rödermark, hat seine Geschäftsanteile im Rahmen einer Nachfolgelösung an die Münchener LEO Familienholding veräußert.

Thomas Köhl bleibt Geschäftsführer und plant frühzeitig die Zukunft des Familienunternehmens. Foto: Köhl

„Auch aufgrund unserer Expansionspläne will ich mit diesem Schritt frühzeitig die Gesellschafter-Nachfolge regeln“, erklärt Köhl, der weiterhin Geschäftsführer des Sitzmöbelherstellers bleiben wird.

Die Köhl GmbH ist seit 1976 am Markt. Das Unternehmen ist auf die Herstellung und den Vertrieb von ergonomischen und designorientierten Sitzmöbeln für Büros und Objekte spezialisiert. Es setzt dabei unter anderem auf hochwertige Materialien und eine ökologisch nachhaltige Produktion „Made in Germany“.

Mit dem Verkauf sollen die Position des Sitzmöbelherstellers im deutschen und europäischen Markt weiter ausgebaut werden und die Unabhängigkeit des Unternehmens erhalten bleiben. Die LEO Familienholding bündelt private Beteiligungen verschiedener Münchener Unternehmerfamilien und beteiligt sich unternehmerisch an ausgewählten und mittelständisch geprägten Unternehmen im deutschsprachigen Raum. Köhl erklärt: „Meine beiden Söhne haben ihre eigenen Pläne, die ich natürlich unterstütze. Bei LEO haben uns vor allem die langfristig orientierte und familiengeprägte Gesellschafterstruktur sowie die Verfolgung gleicher Wertvorstellungen überzeugt. Für die Belegschaft ändert sich nichts, zumal ich Geschäftsführer bleibe und das Köhl-Führungsteam mich dabei tatkräftig unterstützt.“

www.koehl.com