Rechenzentrum auf EVO-Campus eröffnet

Investition in die Zukunft von Standort und Region

Die Energieversorgung Offenbach AG (EVO) hat das Rechenzentrum Main DC auf ihrem Campus in Betrieb genommen. Neben dem EVO-Stammsitz befindet es sich nahe einem der weltweit wichtigsten Internetknoten (DE-CIX) in Frankfurt.

Neubau am EVO-Stammsitz: Dank des Rechenzentrums Main DC können die Gewerbegebiete im Offenbacher Kaiserlei-Areal und auf dem künftigen Innovationscampus entwickelt werden. / Foto: EVO

Das Rechenzentrum hat eine Grundfläche von 7.800 Quadrat-metern. Der Gebäudekomplex hat eine Bruttogeschossfläche von 22.000 Quadratmetern. Die Räume für die Rechner und Computerserver sind rund 8.000 Quadratmeter groß. Darin finden etwa 3.300 Computerracks Platz. Für den wesentlichen Teil der Leistung hat ein sogenannter Ankermieter bereits einen langfristigen Vertrag abgeschlossen.

„Wenn unzählige Beschäftigte von einem Tag zum anderen mobil arbeiten, wenn Schülerinnen und Schüler online lernen, wenn Meetings nur noch als Videokonferenzen stattfinden, dann brauchen wir eine leistungsfähige Dateninfrastruktur“, macht der EVO-Vorstandsvorsitzende Dr. Christoph Meier deutlich. Der Bedarf nach IT und Infrastruktur wachse beständig. Längst sei der „Energieriese Internet“ entscheidend für die wirtschaftliche Entwicklung geworden.

Für den Betrieb des Rechenzentrums hat die EVO ein Tochterunternehmen namens MAIN DC Offenbach GmbH ins Leben gerufen und zwei Partner an Bord geholt: die Vantage Data Centers, einen international agierenden Betreiber von Rechenzentren, und die Data Center Group, die für die Planung und den Bau des Rechenzentrums verantwortlich zeichnet. An der neuen Gesellschaft hält die EVO 50 Prozent der Anteile, Vantage 40 Prozent und die Data Center Group zehn Prozent. Die Investition in das Rechenzentrum beziffert der EVO-Chef mit rund 160 Millionen Euro.

www.evo-ag.de