Zweite „Nacht der Ausbildung“ in Offenbach

IHK zeigte Jugendlichen Ausbildungsbetriebe

Rund 900 Besucher sahen sich während der IHK-Veranstaltung „Nacht der Ausbildung“ am 15. Februar 2019 sieben Unternehmen in Offenbach an.

Bei Akzo Nobel kamen der Auszubildende Kamil Ilhan (l.), die Ausbilderin Pia Salzmann (M.) und die Schülerin Hanine Jaara (r.) ins Gespräch. Salzmann lobte die unkomplizierte Möglichkeit zur Begegnung mit den Schülern: „Es ist wie ein Tag der offenen Tür. Wir können unsere Produktionsstätte und den Arbeitsablauf zeigen. Die Jugendlichen fragen, was hinter den Berufen steckt und sind überrascht über die Verdienstmöglichkeiten. Bestimmt sind unter ihnen Interessenten für unsere Ausbildungsplätze.“

Die Teilnehmer konnten mit Auszubildenden und Ausbildern über insgesamt 29 verschiedene Berufsausbildungen sprechen und lernten die Betriebe kennen. Sie erfuhren, wie sie sich bewerben können und welche Entwicklungsmöglichkeiten die Ausbildungen eröffnen.

Ein kostenloser Bus-Shuttle-Service brachte die Jugendlichen – manche in Begleitung ihrer Eltern – von Unternehmen zu Unternehmen. Das waren diesmal die Energieversorgung Offenbach AG (EVO), das Finanzamt Offenbach am Main, die GKN Driveline Deutschland GmbH, die Manroland Sheetfed GmbH, die Schramm Coatings GmbH (Akzo Nobel), die Stadtwerke Offenbach Unternehmensgruppe sowie die VIBRA Maschinenfabrik Schultheis GmbH & Co.

www.deine-nacht-der-ausbildung.de

Die Schülerinnen Faviola Sanchez (l.) und Julia Born (2.v.l.) drehten bei der EVO eine Runde mit dem Segway und unterhielten sich mit den Auszubildenden Philip Kreis (2.v.r.) und Justin Massoth (r.). Julia, die in die 8. Klasse der Heinrich-Böll-Schule geht, wollte sich anschließend das Unternehmen Manroland Sheetfed ansehen: „Ich will wissen, welche Berufe man in den beiden Firmen lernen kann und ob etwas davon für mich passen könnte.“ Fotos: Byczek/IHK