Offenbacher Delegation beim Start-up-Festival Slush

IHK brachte Mitgliedsunternehmen nach Helsinki

Drei Unternehmen aus dem Bezirk der IHK Offenbach am Main haben am 4. und 5. Dezember 2018 am größten Start-up-Festival Europas Slush in Finnlands Hauptstadt Helsinki teilgenommen.

V.l.n.r.: Vitalis Kifel, Existenzgründungsberater IHK Gießen-Friedberg; Monika Buha, Product Manager Virtual & Mobile Payment, Lufthansa Airplus Servicekarten GmbH, Neu-Isenburg; Michael Kornhuber, Geschäftsführer Syncd GmbH, Neu-Isenburg; Thorsten Grießer, Geschäftsführender Gesellschafter Gaincube Solutions GmbH, Bensheim; Mirjam Schwan, Geschäftsführerin International, Innovation & Umwelt, IHK Offenbach am Main; Dr. David Eckensberger, Abteilungsleiter Internationale Angelegenheiten, Hessen Trade & Invest GmbH, Wiesbaden, sowie Jürgen Lotz, Co-Founder Mutuum Airlock, Langen. Foto: AHK Finnland

Mirjam Schwan, IHK-Geschäftsführerin International, Innovation und Umwelt, gehörte ebenfalls zur insgesamt neunköpfigen Delegation, deren Reise von der IHK Offenbach am Main initiiert und vom hessischen Wirtschaftsministerium unterstützt wurde: „Bei zwei Grad Celsius Außentemperatur und wenig Tageslicht tauchten die 20.000 Teilnehmer aus insgesamt 130 Ländern, davon 3.100 Start-ups, 1.800 Investoren und 450 Vertreter internationaler, börsennotierter Unternehmen, in die locker-professionelle Feldlager-Atmosphäre des Slush-Festivals ein. Sie nutzten die vielfältigen Chancen, sich zu aktuellen Tech- und Innovationstrends zu informieren und mit erfolgreichen Gründern, Unternehmensvertretern und Investoren aus der ganzen Welt in Kontakt zu treten.“

Die teilnehmenden hessischen Start-up-Unternehmen konnten sich auf der von der Deutsch-Finnischen Handelskammer organisierten Vorstellungsbühne rund 40 weiteren deutschen Start-ups sowie potenziellen Investoren und Kooperationspartnern präsentieren.

Michael Kornhuber, Gründer und Geschäftsführer der Syncd GmbH, einer Agentur für digitales Design aus Neu-Isenburg, äußerte sich begeistert: „Eine Teilnahme lohnt sich nicht nur für Start-ups sondern für Unternehmen im Allgemeinen. Die Energie, Aufbruchstimmung und der Wille, positive Veränderungen zu schaffen, sind überall auf der Slush zu spüren. Innerhalb von zwei Tagen kann man hier so viele Kunden und Investoren wie sonst in mehreren Wochen treffen. Zudem gibt es eine Vielzahl von Nebenveranstaltungen in der ganzen Stadt.“

Jürgen Lotz, Mitgründer der Mutuum Airlock aus Langen, war sofort dabei, als die IHK ihm die Teilnahme anbot. Über die Geschäftspartnervermittlung wurde er vor Ort vom Unternehmen Siemens eingeladen, sich bei dessen „Innovation Challenge Digital Buildings“ vorzustellen. Er hat neue Inspirationen und Ideen für sein Unternehmen und dessen Weiterentwicklung mitgenommen: „Ich bin total begeistert, Teil der kleinen hessischen Delegation sein zu dürfen. Auch innerhalb der Gruppe haben sich auf der Reise für mich interessante Anknüpfungspunkte ergeben, ganz zu schweigen von den vielen innovativen Impulsen, die das Festival selbst bietet.“

Auch die Lufthansa Airplus Servicekarten GmbH aus Neu-Isenburg war vertreten. Schwan ergänzt: „Es war höchste Zeit, dass auch das Land Hessen sich zu einer Teilnahme an der Slush entschlossen hat. Vom Geist der Finnen, einfach anzufangen und Ideen umzusetzen und nicht zuerst die Gegenargumente zu sammeln, sollten auch wir uns dringend etwas abschauen. Das Festival entstand aus einer studentischen Idee, an die von Anfang an auch wichtige Unternehmer geglaubt und sie gefördert haben. Im nächsten Jahr setze ich auf eine große hessische unternehmerische Beteiligung in Helsinki.“

www.offenbach.ihk.de/international