Helfer in unruhigen Zeiten

Wie geht es weiter nach dem Brexit? Was passiert mit den US-Handelsbeziehungen, wenn Donald Trump Präsident der Vereinigten Staaten wird? Lasse ich von Geschäftsbeziehungen mit der Türkei besser die Finger? Fragen, die sich Unternehmer bis vor kurzem garnicht vorstellen konnten, sie sich stellen zu müssen. Die internationalen Märkte scheinen aus den Fugen zu geraten.

Wie gut, dass es für Unternehmen Helfer im Weltmarkt gibt: die Auslandshandelskammern oder kurz AHKs. Ob Finnland oder südliches Afrika, ob Ägypten oder Zentralamerika – so gut wie in jeder Region dieser Welt findet sich eine AHK.

Die IHK Offenbach am Main ist Ihr Tor zur AHK-Welt. Denn die IHKs sind eng mit dem AHK-Netz verbunden. Dieses umfasst, neben den AHKs, Delegiertenbüros und Repräsentanzen der Deutschen Wirtschaft – insgesamt 130 Büros in 90 Ländern weltweit. Zusammen mit den deutschen Botschaften und Konsulaten vertreten sie offiziell die Interessen der deutschen Wirtschaft gegenüber der Politik und Verwaltung im Gastland und setzen sich für enge Außenwirtschaftsbeziehungen ein. Weltweit haben sich 44.000 Unternehmen für eine Mitgliedschaft bei einer AHK entschieden.

Von der Adressrecherche über die Geschäftspartnersuche bis zur Verhandlungsunterstützung reichen die Portfolios der von den AHKs angebotenen Dienstleistungen. Für ihre Mitgliedsunternehmen sind viele Serviceleistungen kostenlos. Des Weiteren organisieren die AHKs Delegationsreisen für Unternehmer und Messebesuche oder ermöglichen sogar die Teilnahme an einer Messe im Ausland. Ideale Möglichkeiten, um Geschäfte anbahnen zu können. Auch die Tatsache, dass die AHKs in ihren Zielmärkten mit Entscheidungsträgern aus Politik, Verwaltung und Wirtschaft oft sehr gut vernetzt sind, ist ein ganz wichtiger Aspekt, um in politisch und wirtschaftlich unruhigen Zeiten gut unterstützt zu werden. Die AHKs bieten gemeinsam mit IHKs Informationen und auch Veranstaltungen zu aktuellen Themen an, etwa wie es mit dem Brexit weitergeht, wie sich Unternehmen auf den Brexit vorbereiten können, was alles genau auf sie zukommen wird.

Nicht alle AHK-Dienstleistungen sind kostenlos. Das Geld ist jedoch eine gute Investition, wenn man sich neue Märkte erschließen will. Probieren Sie es doch einfach aus.

Ihre

Kirsten Schoder-Steinmüller

IHK-Vizepräsidentin Kirsten Schoder-Steinmüller. Foto: IHK.