Glasfaseroffensive in Hessen

Mehr schnelles Internet

Der neue Deutsche Glasfaser-Standort in Seligenstadt zeigt: Unternehmen und Privathaushalte im ländlichen Raum profitieren vom Ausbau der digitalen Infrastruktur in Hessen.

V. l. n. r.: Oliver Quilling, Landrat Kreis Offenbach, Frank Lortz, Vizepräsident des hessischen Landtages, Digitalministerin Dr. Kristina Sinemus, Dr. Stephan Zimmermann, Geschäftsführer Deutsche Glasfaser, und Bürgermeister Dr. Daniell Bastian bei der Eröffnung des Deutsche Glasfaser-Standorts in Seligenstadt. Foto: Deutsche Glasfaser

Das Unternehmen Deutsche Glasfaser hat einen Standort in Seligenstadt eröffnet. Von dort aus soll das hessische Land durch den Ausbau von FTTH-Glasfasernetzen („Fiber To The Home“ – Glasfaser bis ins Haus) für Privatkunden und Unternehmen weiter digitalisiert werden.

„Vor fast genau drei Jahren startete unser erstes Projekt in Hessen: ein Gewerbegebiet, das unser Businessbereich in Dietzenbach ausgebaut hat. Jetzt sind wir landesweit bereits in etwa 50 Kommunen engagiert. Mit der Eröffnung unseres 13. Standortes in Seligenstadt wollen wir dieses Engagement ausweiten, weil wir im gesamten Bundesland noch viel Potenzial für Glasfaseranschlüsse von Privathaushalten und Unternehmen sehen“, sagt Dr. Stephan Zimmermann, Geschäftsführer von Deutsche Glasfaser.

„Wir schaffen einen spürbaren Nutzen der Digitalisierung für den Menschen und treiben den Ausbau einer leistungsfähigen digitalen Infrastruktur, auch im ländlichen Raum, mit Hochdruck voran. Wir haben einen klaren Kurs und verfolgen konsequent das Ziel, bis 2025 flächendeckend Gigabitanschlüsse bereitzustellen. Allein in dieser Legislaturperiode stehen 270 Millionen Euro für den Gigabitausbau zur Verfügung“, betont die hessische Digitalministerin Prof. Dr. Kristina Sinemus.

www.deutsche-glasfaser.de