Beratungsprogramm für Arbeitgeber zur Mobilität

Gemeinsam aktiv für Umwelt, Effizienz und zufriedene Arbeitnehmer

Vier Akteure aus der Region haben das kostenlose Beratungsprogramm „südhessen effizient mobil“ für Unternehmen und öffentliche Arbeitgeber konzipiert.

Im vergangenen November wurde der DWD mit „Prädikat Vorbildlich Mobil“ ausgezeichnet. Bei der Verleihung der Urkunde waren (v.l.n.r) Nio-Geschäfts-führerin Anja Georgi, DWD-Vorstandsmitglied Norbert Wetter, IHK-Vizepräsident Alexander Heberer, Ivm-Geschäftsführerin Heike Mühlhans sowie Andreas Maatz, Geschäftsführer der „kvgOF“, anwesend. Foto: Linke/IHK

Die Initiatoren sind die Integriertes Verkehrs- und Mobilitätsmanagement Region Frankfurt Rhein-Main GmbH (Ivm), die Nahverkehr in Offenbach GmbH (Nio) aus der Stadtwerke-Gruppe, die Kreisverkehrsgesellschaft Offenbach mbH („kvgOF“) und die IHK Offenbach am Main.

Das gemeinsame Ziel ist, einen möglichst großen Teil des Autoverkehrs auf andere Fortbewegungsmittel zu verlagern, um eine effiziente umwelt- und sozialverträgliche Mobilität anzuregen und zu fördern. Arbeitgeber können mit Experten ihre konkreten Verkehrsprobleme vor Ort angehen, ihre Mobilitätskosten und ihren Ressourceneinsatz optimieren und die Mitarbeiterzufriedenheit steigern.

Alle gewinnen

Ivm-Geschäftsführerin Heike Mühlhans erläutert: „Die Ivm ist für die Gesamtkoordination des Beratungsprogramms und der Netzwerke in der Region Frankfurt Rhein-Main verantwortlich. Neben der inhaltlichen Weiterentwicklung des Programms steht die dauerhafte Etablierung des Themas Betriebliches Mobilitätsmanagement über das Beratungsangebot im Mittelpunkt. Der Erfolg zeigt sich unter anderem in der Vielfalt umgesetzter Maßnahmen bei den bisher rund 70 Teilnehmern.“

Andreas Maatz, Geschäftsführer der „kvgOF“, sagt: „Im Wettbewerb um qualifizierte und zufriedene Mitarbeiter ist die gute Erreichbarkeit von Arbeitgebern ein wichtiger Standortfaktor. Wir werden die Unternehmen im Kreis Offenbach aktiv unterstützen und lernen gleichzeitig die Mobilitätsbedürfnisse unserer heutigen und zukünftigen Kunden besser kennen.“

Für die Stadt Offenbach macht Nio-Geschäftsführerin Anja Georgi deutlich: „Mehr Einwohner, mehr Arbeitsplätze, mehr Pendler: Die dynamische Entwicklung Offenbachs führt zu einem erhöhten Mobilitätsbedarf. Um den neuen Anforderungen gerecht zu werden, bauen die Stadt und die Mobilitätsunternehmen der Stadtwerke-Gruppe ihr Angebot im öffentlichen Personennahverkehr erheblich aus. Mit feingliedrigen Mobilitätsketten aus Bus und Bahn, Mietfahrrad und innovativen Elektro-Fahrzeugen ermöglichen wir eine passgenaue Tür-zu-Tür-Mobilität. Damit bieten wir auch Unternehmen und ihren Beschäftigten eine alltagstaugliche, klimafreundliche Alternative zum Auto.“

Diesen Artikel teilen
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someone