Führender Reißverschluss-Produzent setzt auf Mainhausen

Für jedes Kleidungsstück ein passender Verschluss

YKK wurde 1934 in Japan gegründet, ist mit 114 Niederlassungen in 71 Ländern vertreten und gilt weltweit als der führende Entwickler und Hersteller von Reißverschlüssen. Die YKK Deutschland GmbH hat ihre Firmenzentrale in Mainhausen.

Mindestens einen Verschluss von YKK hat höchstwahrscheinlich jeder von uns im Kleiderschrank.
Foto: YKK

Neben technischen und modischen Verschluss-Systemen aus Metall und Kunststoff bietet YKK auch Haftverschlüsse, Textil- und Kunststoffprodukte wie zum Beispiel textile Bänder, Kordeln, Kordelendkappen und Kordelstopper sowie Schließen an.

Alles in Eigenregie

Die Grundlage für die perfekt funktionierenden Verschluss-Systeme ist eine vertikale Produktionsstruktur. Vom Rohmaterial bis zum fertigen Erzeugnis wird alles in eigener Regie hergestellt. Sogar die eigenen Maschinen werden selbst entwickelt – eine Vorgehensweise, mit der höchste Qualitätsmaßstäbe sichergestellt werden können. Die Qualitätssicherung zählt zu den strengsten in der Branche. Die Produktqualität liegt meist weit über den vorgegebenen Standards.

Das Unternehmen ist darauf bedacht, seine Geschäftsaktivitäten stets im Einklang mit der Umwelt abzubilden. Deshalb werden alle Stufen einer Umweltschutzpolitik gefördert – von der Entwicklung bis zur Produktion, bei der Entsorgung ebenso wie beim Recycling. Die YKK Deutschland GmbH ist nach DIN EN ISO 9001 und 14001 zertifiziert. Nahezu alle Produkte entsprechen dem Oeko-Tex-Standard 100. Aufgrund der Ergebnisse von Produktprüfungen beim Deutschen Textilforschungszentrum Nord-West in Krefeld wurden für die Produktlinien Reißverschlüsse, Haftverschlüsse und Kordelstopper Oeko-Tex-Standard-100-Zertifikate der Produktklasse 1 (Produkte für Babys und Kleinkinder) ausgestellt.

Bewährter Standort

Seit der Firmengründung der YKK Deutschland GmbH im Jahr 1967 als deutsche Niederlassung von YKK produziert und vertreibt das Unternehmen auf dem hiesigen Markt eine Vielzahl von Reißverschlüssen. Seit 1975 befindet sich die Zentrale in Mainhausen, wo die Abteilungen Verkauf, Versand, Administrative und die Geschäftsleitung mit zirka 70 Mitarbeitern inklusive der angeschlossenen Verkaufsmitarbeiter im Außendienst angesiedelt sind. Von hier aus werden außerdem die Kunden in der Schweiz sowie der Vertrieb der Fachhandelssortimente betreut. Die Produktion und der Industrieversand erfolgen am Standort Wenkbach in der Nähe von Gießen.

Mainhausen zeichnet sich durch die zentrale Lage, die günstige Verkehrswegeanbindung, eine gute Mitarbeitersituation und verfügbare Logistikangebote aus. Die Entscheidung für den Standort fiel seinerzeit auch der Nachbarschaft zu den Märkten Lederwaren in Stadt und Kreis Offenbach sowie Bekleidungskonfektion im Raum Aschaffenburg/Miltenberg wegen. In den vergangenen 20 Jahren haben sich unsere traditionellen Absatzmärkte durch Produktionsverlagerungen seitens unserer Kunden verändert. Der Trend ging von einer starken Ausrichtung auf Bekleidungskonfektion in technische Segmente über. YKK Deutschland reagierte rechtzeitig, so dass die Entwicklung keine nennenswerten Auswirkungen hatte. Für die Zukunft haben wir weitere Geschäftsfelder im Visier, wo technische Verschlusslösungen zum Einsatz kommen. Dazu zählen zum Beispiel die Automobilindustrie, die Medizintechnik oder auch die Fischerei-Industrie. Gleichzeitig investieren wir stark in neue Märkte.

Von 2010 bis 2016 wurde in Mainhausen eine intensive energetische Sanierung der Gebäudearchitektur vorgenommen, die fortgeführt und abgeschlossen wird. Dieses Jahr investieren wir am Standort in ein neues Kommissionier- und Versandsystem. Und – nicht zu vergessen – feiert die YKK Deutschland GmbH 2017 das 50-jährige Firmenjubiläum.

Weitere Informationen unter:

www.ykk.de

Autor:

Andreas Brandenburger
Vertriebsleiter der Deutschland GmbH
Telefon (06182) 805-0
E-Mail ykk@ykk.de