Girls‘ Day in der IHK Offenbach am Main

Frauen sind für Informatik genauso geeignet wie Männer

Die IHK Offenbach am Main hatte zum „Girls‘ Day“ am 28. April 2016 eingeladen und 19 Schülerinnen im Alter von zehn bis 14 Jahren aus Stadt und Kreis Offenbach, Frankfurt, Bad Vilbel und Hasselroth kamen.

Der Leiter Informationstechnologie in der IHK Offenbach am Main, Jörg England (2.v.r.), bespricht mit den Girls‘ Day-Teilnehmerinnen Aurelia Lange (Heusenstamm), Antonia Durkovic (Offenbach), Maria Simon-Petrova (Frankfurt), Nadja Sharifi (Heusenstamm), Sophie Becker (Rodgau), Chadisha Sieblist (Hasselroth), Laura Samulowitz (Bad Vilbel) und Arnela Skrijelj (Offenbach), aus welchen Komponenten ein Computer besteht. Foto: Arens-Dürr/IHK.

Seit 15 Jahren lernen Mädchen an diesem Aktionstag Berufsfelder kennen, die immer noch vorwiegend Männerdomänen sind. In der IHK Offenbach am Main erfuhren die Teilnehmerinnen, welche Ausbildungs- und Arbeitsmöglichkeiten es in der Informationstechnologie gibt.

„Eine IHK-Mitarbeiterin hat uns angerufen und gesagt, dass sie ein Problem mit ihrem Computer hat. Wir sind zu ihr gegangen und haben zusammen herausgefunden, woran es liegt, dass sie nicht drucken kann“, beschreibt die 13-jährige Maria Simon-Petrova aus Frankfurt eine der Gruppenaufgaben, die gelöst werden musste. „Dann haben wir alles sozusagen repariert.“ Weil sie an ihrem eigenen Computer schon Programme installiert und Geräte angeschlossen habe, sei es ganz einfach gewesen. „Mir würde es Spaß machen, als Informatikkauffrau zu arbeiten. Heute habe ich gesehen, dass man dabei nicht den ganzen Tag am Computer sitzt, sondern dass es viel Abwechslung gibt“, sagt sie. Sie ist sicher, dass Frauen für einen solchen Beruf genauso geeignet sind wie Männer.

Jörg England, Leiter Informationstechnologie in der IHK Offenbach am Main, spürt, dass die Affinität der Schülerinnen zu Computerthemen von Jahr zu Jahr zunimmt: „Die Mädchen haben das zum Teil regelrecht im Blut. Sie gehören ja zu den ‚Digital Natives‘, die mit Computern groß geworden sind.“ Das konkrete Interesse einiger Teilnehmerinnen freut ihn besonders: „Manche kommen mit der Idee, eine Ausbildung im IT-Bereich zu machen und wollen am Girls‘ Day bei uns ihre Entscheidung festigen. Andere entdecken im Laufe des Tages, dass es etwas für sie sein könnte.“