Von den unterschiedlichen Arten des Zündelns

Feuer und Flamme

Unter dem Titel „Feuer und Flamme – die Kulturgeschichte des Feuerzeugs“ zeigt das Deutsche Goldschmiedehaus Hanau vom 17. Juni 2018 bis zum 6. Januar 2019 eine mehr als 400 Exponate umfassende Ausstellung zur Geschichte des Feuermachens. Darunter gibt es edle Stücke aus den Häusern Cartier, Dior, Dunhill und Boucheron zu entdecken.

Die Schau spannt einen zeitlich weiten Rahmen und präsentiert gleichzeitig Exponate unterschiedlichster Regionen. Stücke aus dem Orient, Indien, Asien, Nord- und Südamerika sowie Europa zeugen von unterschiedlichen Kulturen und Epochen. Was die Technik angeht, werden unter anderem pneumatische Feuerzeuge, Solarfeuerzeuge, elektrische Feuerzeuge, Streich- und Reibradbenzinfeuerzeuge gezeigt.

Zu den Ausstellungsstücken gehört dieses Tisch-Streich-Feuerzeug aus Österreich, hergestellt um 19020. Foto: Volker Putz