So geht’s nachhaltiger

Checkliste für den Betrieb

Nachhaltigkeit ist ökologisch geboten und ökonomisch sinnvoll. Ein Check der Gegebenheiten und Abläufe im Unternehmen bringt Möglichkeiten für Verbesserungen an den Tag. Informationen und Beratung bietet die IHK Offenbach am Main.

Pendeln und Reisen
  • Jobticket einführen
  • Dienstfahrrad- oder E-Bike-Leasing anbieten
  • Fahrgemeinschaften fördern (Intranet oder schwarzes Brett)
  • Umweltfreundliche Firmenfahrzeuge anschaffen
  • Zug statt Flug für Dienstreisen nehmen
  • Ganzheitlich und umfassend: das Betriebliche Mobilitätsmanagement. Die IHK hilft, es zu entwickeln und systematisch umzusetzen (www.offenbach.ihk.de/P4732)
Verbrauchsmaterial
  • Weniger drucken. Wenn, dann beidseitig und im tonersparenden Eco-Modus
  • Papier mit hohem Recycling-Anteil, möglichst 100 Prozent, verwenden
  • Toilettenpapier und Küchenrollen aus recyceltem Material bevorzugen. Auf Umweltzeichen Blauer Engel achten
  • Seife, Spül- und Putzmittel mit biologisch abbaubaren Inhaltsstoffen schonen Umwelt und Haut
  • Arbeitskleidung aus Bio-Baumwolle oder recycelten Fasern zur Verfügung stellen. Hier steht das GOTS-Siegel für nachhaltige Qualität
Heizung und Strom
  • Rechner, Drucker, Scanner und sonstige Geräte zum Feierabend vom Netz nehmen (Steckdosenleisten mit Schalter)
  • Bewegungsmelder in Sanitärräumen und Kaffeeküchen installieren
  • Heizungen/Klimaanlagen über Zeitschaltuhren zum Feierabend drosseln
  • Prüfen, ob eine Fotovoltaikanlage wirtschaftlich wäre
  • Energieberatung für Unternehmen nutzen (www.offenbach.ihk.de/P279)
  • Auszubildende als Energie-Scouts qualifizieren (s. Beitrag Auszubildende engagieren sich für den Klimaschutz)
Rund ums Gebäude
  • Dachflächen oder Fassaden begrünen
  • Grünflächen insektenfreundlich gestalten (Blütenpflanzen aussähen, nicht mähen, keine Pestizide einsetzen)
  • Insektenhotels aufhängen
Müll vermeiden, Rohstoffe verwerten
  • Auf Einweggeschirr und -besteck verzichten
  • Abfälle sortenrein trennen (s. Beitrag Zu wertvoll zum Verbrennen)
  • Batterien und Akkus sammeln und dem Recycling zuführen
  • Ausrangierte, funktionierende Elektronikgeräte und Büro-Einrichtung verschenken