Hessische Gemeinschaftsbeteiligungen auf Auslandsmessen

Einfach nah am Markt und den Branchentrends

Gerade für kleine und mittlere Unternehmen bedeutet die Teilnahme an einer Auslandsmesse oft einen Kraftakt, was personelle und finanzielle Ressourcen anbelangt. Das muss nicht sein.

Hessischer Gemeinschaftsstand auf der Messe „Big 5“ in Dubai, Vereinigte Arabische Emirate. Foto: HTAI

Die Hessen Trade and Invest GmbH organisiert gemeinsam mit den hessischen IHKs Firmengemeinschaftsstände auf internationalen Leitmessen – ein professioneller Messeauftritt zu attraktivem Preis durch die Förderung des Landes Hessen. Ideal zur Erschließung neuer Auslandsmärkte.

Messen gehören nach wie vor zu den wichtigsten Marketing-Instrumenten. Das belegt eine Studie des Ausstellungs- und Messe-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft e.V. (Auma). Fakt ist, dass Unternehmen durch eine Messebeteiligung viele Ziele gleichzeitig erreichen können, wie zum Beispiel die Bekanntheit steigern, Stammkundenkontakte pflegen, Neukunden gewinnen, neue Produkte und Leistungen vor dem Fachpublikum präsentieren, das Marken-Image aufpolieren und natürlich Geschäfte abschließen. Daneben eignen sich Messen auch, um kostengünstig Marktforschung zu betreiben. Kommen die neuen Produkte beim Kunden an? Der persönliche Kontakt macht den Unterschied, und dadurch kann schnell Vertrauen aufgebaut werden. Finden die Messen in weiter entfernten Ländern statt, eignen sich diese, um den Wettbewerb zu sondieren und ein Gefühl für den Markt zu entwickeln.

Für die exportorientierte hessische Wirtschaft sind Messen besonders relevant, um auf Auslandsmärkten Fuß zu fassen. Die Industrie macht laut dem Hessischen Statistischen Landesamt rund die Hälfte ihres Umsatzes im Ausland. Die Chemie-Branche und der Maschinenbau stechen mit Exportquoten von 68 Prozent und 58 Prozent besonders hervor.

Viele kleinere und mittlere Unternehmen scheuen den organisatorischen und finanziellen Aufwand, der mit einer Messebeteiligung verbunden ist. Um diese Hürden zu nehmen und Unternehmen bei der Auslandsmarkterschließung zu begleiten, bietet die Hessen Trade and Invest GmbH gemeinsam mit den hessischen IHKs Firmengemeinschaftsstände auf zwölf ausgewählten internationalen Leitmessen an.

Als Aussteller am geförderten Hessischen Gemeinschaftsstand profitieren Sie von:

  • der professionellen Organisation des Standbaus
  • der optimalen Platzierung in attraktiver Lage auf dem Messegelände
  • persönlicher Betreuung im Vorfeld und vor Ort auf der Messe
  • kostenloser Nutzung der „Hessen-Lounge“ (inklusive Internet, Dolmetscherleistungen, und weiteren Leistungen)
  • Vermittlung von Geschäftskunden-Kontakten (auf Wunsch) gemeinsam mit den Marktexperten der deutschen Auslandshandelskammern und dem Enterprise Europe Network vor Ort
  • begleitendem Marketing (zum Beispiel das Unternehmensprofil in der Hessen-Ausstellerbroschüre)
  • der Teilnahme an Hessen-Empfängen (gegebenenfalls inklusive Messebesuchen des hessischen Wirtschaftsministers)

Bei vielen der Messen im Hessischen Auslandsmesseprogramm können die Unternehmen zwischen zwei Beteiligungsoptionen wählen: Sie planen, mit größeren Exponaten und mehreren Mitarbeitern aufzutreten? Dann sichern Sie sich eine individuelle Standfläche (ab neun Quadratmetern). Daneben gibt es sogenannte Infocounter mit zwei Quadratmetern Fläche. Das Standkonzept in den hessischen Landesfarben ist offen und einladend und sichert große Sichtbarkeit auf dem Messegelände.

Zeigen auch Sie Ihre Produkte auf einem der großzügigen und anziehenden Messestände im Hessischen Auslandsmesseprogramm.

Weitere Informationen unter:

www.offenbach.ihk.de/P4416/.

Ansprechpartnerin:

Marina Schmid
Telefon (069) 8207-254
E-Mail schmid@offenbach.ihk.de