Das positive Lebensgefühl im Fokus

Eine starke Partymarke

Kartoffelchips der Marke Crunchips werden weltweit in 80 Ländern geknuspert. Sie kommen von The Lorenz Bahlsen Snack-World GmbH & Co KG Germany in Neu-Isenburg. 2017 feierte die Marke ihr 25-jähriges Jubiläum. Gerade hat sie ein schärferes Profil bekommen.

Crunchips präsentiert sich mit dem neuen Auftritt als „aktivierende Partymarke“. Foto: The Lorenz Bahlsen Snack-World GmbH & Co KG Germany.

„Crunchips. Crunch mit.“ hieß es 1992 in der Fernsehwerbung, und das typische Krachen beim Biss in den würzigen Snack war zu hören. Die Zielgruppe verstand die Botschaft sofort. Crunchips hielten Einzug in Supermarktregale, Wohnzimmer, Partyräume und Fußballstadien. Sie wurden zum erfolgreichen Dauerbrenner.

„Das Segment der klassischen Kartoffelchips ist das zweitgrößte in der Warengruppe der salzigen Snacks. Etwa ein Drittel des Gesamt-Umsatzes im Snack-Markt wird mit Kartoffelchips erzielt. Unter diesem Aspekt ist Crunchips die wichtigste Marke im Lorenz-Portfolio“, berichtet Geschäftsführer Holger Rothfuchs.

Die Erfahrungen des Unternehmens im Bereich der salzigen Snacks reichen bis ins Jahr 1935 zurück. Damals wurde die Salzstangen-Marke Salzletten, heute Saltletts, als erstes Produkt ihrer Art in Deutschland eingeführt. Von Anfang an habe man sich mit den Wünschen und Bedürfnissen der Kunden in diesem Segment intensiv befasst. „Der Konsument steht immer im Mittelpunkt unseres Tuns. Wir überraschen die Verbraucher regelmäßig mit neuen, spannenden Kartoffelchips-Kreationen, immer in Kombination mit höchster Qualität. Denn neben dem engen Verhältnis zum Konsumenten ist eine gleichbleibend herausragende Qualität unserer Produkte entscheidend für den Crunchips-Erfolg“, ist Andrea Spielmann, Marketing Director Deutschland, überzeugt.

Während die wichtigste Sorte Crunchips Paprika sich seit der Einführung geschmacklich nicht wesentlich geändert hat, greift das Unternehmen mit Limited Editions, also nur vorübergehend verfügbaren Varianten, ein- bis zweimal jährlich Trends auf. Mal schmecken die Chips nach indischem Curry, dann nach französischem Flammkuchen. Rechtzeitig zur Fußball-Weltmeisterschaft gibt es in diesem Sommer die Sorte Stadionwurst mit Bratwurst-Senf-Geschmack.

Gesundheitstrends spielen bei klassischen Kartoffelchips indessen eine untergeordnete Rolle. Eine fettreduzierte Variante war während der Hochphase von „Low Fat“ erfolgreich, auf Dauer zeigte sich aber, „dass es den Crunchips-Fans ganz klar um Spaß und Genuss geht, wenn sie sich entschließen, Kartoffelchips zu essen. Sie wollen sich etwas gönnen“, berichtet Spielmann. Die Sorte wurde schließlich wieder aus dem Sortiment genommen.

Fokus auf Party und Spaß

Rechtlich sind Crunchips gut vor Nachahmung geschützt. Aber die Differenzierung gegenüber anderen Kartoffelchips-Marken ist eine ständige Herausforderung. „Daher müssen wir dem Verbraucher klar die Stärken von Crunchips kommunizieren.“

Kürzlich hat das Unternehmen, das international 2.400 Mitarbeiter beschäftigt, das Profil der Marke deshalb neu geschärft. „Wo Crunchips ist, ist Party“, heißt es nun, um klipp und klar zu sagen: Diese Chips stehen für Spaß, für ein positives Lebensgefühl. Und zwar nicht nur auf Festen, sondern auch in Alltagsmomenten, die sich feiern lassen. Unterstützend wird eine Kampagne unter dem Motto „Das muss gefeiert werden“ eingesetzt.

Das neue Verpackungsdesign ist weiter auf den ersten Blick erkennbar, richtet sich aber nicht nur an bisherige, sondern auch an jüngere Konsumenten. „Wem Crunchips in den 1990er Jahren geschmeckt haben, der mag sie auch heute noch. Aber die Hauptzielgruppe für klassische Kartoffelchips und damit auch für Crunchips sind junge Erwachsene von 14 bis 39 Jahren“, erklärt Rothfuchs.

Autorin:

Birgit Arens-Dürr
Telefon (069) 8207-248
arens@offenbach.ihk.de