Die Stadt und ihre IHK

Eine starke Partnerschaft für den Wirtschaftsstandort Offenbach

Die Weiterentwicklung der Stadt Offenbach war und ist ein Gemeinschaftsprojekt mehrerer Akteure. Die IHK Offenbach am Main ist ein entscheidender von ihnen.

Foto: Igor Link – stock.adobe.com

Offenbach ist im Kommen. Auch wenn noch viel Arbeit vor uns liegt: Die Talsohle ist durchschritten. Offenbach gewinnt als Wirtschafts- und Wohnstandort in der Metropolregion FrankfurtRheinMain an Bedeutung und auch das Image der Stadt wandelt sich. Für einen solchen Entwicklungsprozess braucht es als Stadt nicht nur einen langen Atem und die Zukunftsvision einer modernen, vielfältig-bunten, kreativen und unkonventionellen Großstadt. Hierfür sind auch zivilgesellschaftliches und unternehmerisches Engagement und die Unterstützung durch kompetente und verlässliche Partner wie die IHK unerlässlich, die in diesem Jahr in Offenbach ihren 200. Gründungstag feiern kann und mit der uns eine langjährige Zusammenarbeit verbindet.

Wir wollen an dieser Stelle aber den Blick nicht zu weit in die Vergangenheit richten, sondern vielmehr einige gemeinsame Projekte würdigen, die für die Zukunft unserer Stadt von zentraler Bedeutung sind. Ein großer Meilenstein der Kooperation zwischen Stadt und IHK ist der 2016 von der Stadtverordnetenversammlung als Rahmenplan der Stadtentwicklung beschlossene Masterplan Offenbach 2030. Er gibt die Richtung vor, wie und wo Offenbach wachsen soll und welche Potenziale wir im Bereich der Gewerbe- und Wohnbauflächen haben.

Die Besonderheit in Offenbach ist, dass dieser Masterplan im Auftrag der Stadt und des von der IHK und heimischen Unternehmen getragenen Vereins Offenbach offensiv erarbeitet wurde. Bei dieser quasi öffentlich-privaten Kooperation verbindet uns das gemeinsame Ziel, die Stärken und Potenziale unserer Stadt zu fördern. Erarbeitet hat ihn das Planungsbüro Albert Speer und Partner unter Einbindung von Experten aus Stadtverwaltung und Wirtschaft sowie von Bürgerinnen und Bürgern. Mit diesem Strategiekonzept bietet Offenbach allen relevanten Akteuren langfristige Planungssicherheit und formuliert dabei zehn Schlüsselprojekte.

Dazu zählt die Entwicklung des ehemaligen Clariant-Geländes zu einem zukunftsweisenden Innovationscampus mit dem ersten Ansiedlungserfolg: der Samson AG, eines der weltweit führenden Mess- und Regeltechnik-Produzenten. Auf dem Innovationscampus soll unter anderem auch der Designpark entstehen, in dem sich Tech-Start-ups sowie Unternehmen unterschiedlicher Technologiebereiche inhaltlich vernetzen und gemeinsam mit Forschungsabteilungen und wissenschaftlichen Institutionen neue Produkte, Zukunftskonzepte und innovative Geschäftsfelder erschließen. Der Designpark ist ein Gemeinschaftsforschungsprojekt der Hochschule für Gestaltung, der städtischen Entwicklungsgesellschaft Inno Innovations-campus Offenbach, der Landesgesellschaft Hessen Trade & Invest, des Teams Innovation der IHK Offenbach am Main und der städtischen Wirtschaftsförderung.

Eine ganz besondere Herausforderung stellt die Neupositionierung der Offenbacher Innenstadt als ein weiteres Schlüsselprojekt des Masterplans dar. Der Handel, lange Zeit dominierende Nutzung der Innenstädte, leidet. Onlinehandel, Nachfolgeproblematiken oder hohe Mieteinnahmeerwartungen von Immobilieneigentümern sind nur einige der Faktoren, die hierauf Einfluss haben.

Um dem strategisch entgegenzuwirken und die Innenstadt neu zu denken, hat die Stadt gemeinsam mit dem Verein Offenbach offensiv und damit begleitet von der IHK das Zukunftskonzept Innenstadt finanziert und als Schlüsselprojekt des Masterplans weiterentwickelt. Dieses 2020 von der Stadtverordnetenversammlung beschlossene Strategiekonzept wurde in einem großen Beteiligungsprozess erarbeitet und wird nun schrittweise umgesetzt. Auch hier arbeiten die städtische Wirtschaftsförderung und die IHK bei ausgewählten Projekten in gemeinsamer Verantwortung eng zusammen.

Nicht unerwähnt bleiben soll an dieser Stelle auch das Engagement der IHK im Netzwerk Gründerstadt. Die Stadt Offenbach hat es im Rahmen des EU-geförderten Projektes „City of Entrepreneurs“ initiiert, um die Gründungsintensität zu forcieren und Gründerinnen und Gründern einen optimalen Start in die Selbstständigkeit zu ermöglichen. Die IHK berät sie kompetent und bietet spezielle Veranstaltungen wie den Gründertag. So hat sie zweifellos Anteil daran, dass Offenbach seit Jahren bei deutschlandweiten Rankings einen Spitzenplatz unter den Gründerstädten einnimmt.

Der kurze Rückblick zeigt: Für die Stadt Offenbach war es stets wichtig, die IHK an ihrer Seite zu wissen. Daraus ist eine intensive, vertrauensvolle und auch erfolgreiche Kooperation zum Wohle Offenbachs und der hier ansässigen Unternehmen mit ihren Fachkräften erwachsen – immer mit dem Ziel, Stadt und Region zu stärken. Weiter so!

Foto: Stadt Offenbach / Thomas Lemnitzer

Autor

Dr. Felix Schwenke
Oberbürgermeister der
Stadt Offenbach

Kontakt

Magistrat der Stadt Offenbach am Main
Telefon 069 80653206
wirtschaftsfoerderung@offenbach.de
www.offenbach.de/wirtschaft