Unternehmerische Verantwortung

Spätestens seit dem ersten Bericht des Club of Rome 1972 „Die Grenzen des Wachstums“ ist bekannt, dass es einen ganzheitlichen, interdisziplinären und langfristigen Blick braucht, um die wichtigsten Zukunftsprobleme der Menschheit zu lösen.

Dieser Ansatz hat in zunehmendem Maße auch in Unternehmen Einzug gehalten. In letzter Zeit konnten wir allerdings beobachten, dass vor allem in den global agierenden Konzernen die kurzfristigen Ergebnisse und Quartalsabschlüsse im Fokus stehen und Manager ihre Entscheidungen danach ausrichten. Im Zweifel wurden Systeme entwickelt, die nachhaltig betrachtet alles andere als sinnvoll und von unternehmerischer Verantwortung weit entfernt sind. Denn Corporate Social Responsibility bezieht sich immer auf alle drei Bereiche: Ökonomie, Ökologie und Soziales, und muss mehr sein als bloßes Lippenbekenntnis in schicken Imagefilmen oder auf mehrsprachigen Webseiten.

Neueste Studien belegen, dass die Übernahme unternehmerischer Verantwortung, insbesondere im deutschen Mittelstand, eine lange Tradition hat und in vielen Fällen fest mit der Person des Inhabers oder der Inhaberin verknüpft ist. Viele von ihnen empfinden, dass sie eine größere gesellschaftliche Verantwortung für ihre Mitarbeitenden und deren Familien, ihre Kommunen und ihre Region tragen als andere Gruppen. Das treibt sie an, gemeinsam Verantwortung zu übernehmen.

Letztendlich ist es eine sehr persönliche Sache, auf welcher Wertegrundlage wir unsere unternehmerischen Entscheidungen treffen. Wenn wir allerdings den Blick weit machen und unsere Entscheidungen so anlegen, dass diese über die eigene Generation hinaus ökonomisch, ökologisch und sozial sinnvoll sind, dann können wir unserer besonderen Verantwortung als einem einflussreichen Teil der Gesellschaft gerecht werden.

Oder um es mit dem Superhelden Spiderman zu sagen: „Aus großer Kraft folgt große Verantwortung.“ In diesem Sinne, gehen wir es gemeinsam an!

Renate Knapp

Renate Knapp, Inhaberin der Sobizz-Strategieberatung, Langen, und Mitglied des KMU-Expertenrats der IHK Offenbach am Main. Foto: Anna Meurer