Internationale Expansion bleibt attraktiv und aussichtsreich

Die Welt lockt

Viele Unternehmen aus der Region sind international erfolgreich. Das zeigt noch einmal deutlich die aktuelle Publikation „Die hessische Außenwirtschaft“ der
hessischen Industrie- und Handelskammern. Sie fasst Zahlen, Trends und Informationen zu Netzwerken und Beratungsangeboten zusammen.

Foto: Sergey Nivens – Fotolia

Mehr als die Hälfte ihres Umsatzes erwirtschaftet die hessische Industrie im Ausland. Dabei zeigte sich im letzten Jahr, dass steigende Exportzahlen kein Selbstläufer sind. Die Beziehungen mit unserem wichtigsten Handelspartner USA sind mindestens für die Schlüsselbranche Kraftfahrzeuge akut bedroht, der Handel mit unserem zweitwichtigsten Handelspartner Frankreich stagniert. Und im für Hessen ebenfalls sehr wichtigen britischen Markt herrscht wegen der weiter ungelösten Brexit-Frage fortwährende Unsicherheit. Dennoch haben die hessischen Exporte 2018 um 1,5 Prozent zugelegt. Exportschlager ist die hessische Chemie mit 70 Prozent ausländischen Abnehmern, gefolgt von der Pharmaindustrie und dem Maschinenbau mit gut 60 Prozent Auslandsumsatz. Für Stabilität sorgt der Kernmarkt Europa, wohin immerhin zwei Drittel der hessischen Ausfuhren gehen.

Von Seligenstadt nach Übersee

Thomas Wolf ist mit seinem Unternehmen M+R Dichtungstechnik in Seligenstadt die Expansion in die Vereinigten Staaten gelungen. Die Firma rüstet Fassaden mit Dichtungsprofilen rund um die Welt aus. Seine Produkte finden Verwendung bei weltbekannten Bauprojekten – sei es die Elbphilharmonie in Hamburg oder Apples neue Firmenzentrale im kalifornischen Cupertino.

Für Wolf brachte die Unterstützung durch eine Auslandshandelskammer (AHK) Schwung in das USA-Geschäft. „Wir vertreiben weltweit Dichtungen aus Kunststoff und Kautschuk. Nach sehr positivem Feedback aus den Vereinigten Staaten erwägen wir nun den Eintritt in diesen Markt mit einer eigenen Repräsentanz unter der Anschrift einer dortigen AHK. Den Kontakt zur AHK Atlanta hat die IHK Offenbach am Main an einem Beratungstag USA hergestellt. Die Mitarbeiter der AHK unterstützen uns unter anderem beim Bearbeiten von Kundenanfragen und Visathemen. Ohne eine so weitreichende Unterstützung wäre ein eigener Standort in diesem interessanten Markt finanziell und personell nicht möglich“, ist der Unternehmer überzeugt.

Ein wesentlicher Punkt für den Erfolg im Auslandsgeschäft ist der Kontakt in das jeweilige Land. Die hessischen IHKs fungieren hier als Netzwerkpartner und Plattform der hessischen Exportwirtschaft. Sie beraten zu allen Schritten der Markterschließung und geben – gerade auch in handelspolitisch unsicheren Zeiten – Orientierung.

www.hihk.de/aussenwirtschaft


125 Jahre AHK

Das starke weltweite Netzwerk der deutschen Wirtschaft

Weltmarktführer, Exportweltmeister, Hidden Champions: Deutsche Unternehmen sind erfolgreich, weil ihre Produkte und Dienstleistungen weltweit gefragt sind. Die deutschen Auslandshandelskammern (AHKs) helfen ihnen, aus nationalen Erfolgen internationale zu machen. An 140 Standorten in 92 Ländern stehen sie deutschen Unternehmen als kompetente Partner zur Seite: Sie beraten, betreuen und vertreten weltweit deutsche Unternehmen, die ihr Auslandsgeschäft auf- oder ausbauen wollen.

AHKs sind Institutionen der deutschen Außenwirtschaftsförderung. 2019 feiert das Netzwerk sein 125-jähriges Bestehen, denn 1894 gründeten deutsche Kaufleute in Brüssel die Chambre de Commerce Belgo-Allemande.

www.125jahre.ahk.de

Autorin:

Milena Keuerleber
Telefon (069) 8207-254
keuerleber@offenbach.ihk.de