Die Best Auto-Familie stellt sich den Herausforderungen der Zukunft

Der Traditionsbetrieb gestaltet den Autohandel zukunftsfähig

Das Bild zeigt die beiden Geschäftsführer Marcus und Frank Müller (v.l.n.r.) im Autohaus Best am Stammsitz in Mühlheim. | Foto: Katrin Schander

Das Autohaus Best ist ein traditionsreiches Familienunternehmen, das seit mehr als 70 Jahren die Region prägt. Was 1949 in einer kleinen Scheune begann, ist mittlerweile zu einer der größten Autohandelsgruppen für die Marken Audi, Volkswagen, Škoda und Volkswagen Nutzfahrzeuge geworden. Zur Best Auto-Familie gehören auch das Audi Zentrum Hanau, das Autohaus Gelnhausen Geiger & Liebsch und das Autohaus Hess in Düdelsheim. Seit Anfang des Jahres zählt auch eine Lackiererei in Gelnhausen zur Best Auto-Familie und der Umbau der ehemaligen Biogasanlage am Stammsitz Mühlheim zum Gebrauchtwagen-Logistikzentrum ist in den letzten Zügen. Der Fahrzeugbestand aller Standorte der Best Auto-Familie umfasst ständig rund 1.500 Autos.

„Wir möchten uns den Herausforderungen der Zukunft stellen.“, erklärt Geschäftsführer Marcus Müller zu Beginn, der die Geschäfte mit seinem Bruder Frank und drei weiteren Geschäftsführerkollegen führt. „Das schaffen wir nur durch permanente Investitionen in verschiedenste Bereiche. Damit ist nicht nur die Unternehmensgröße gemeint, sondern auch die Bereiche Logistik, Digitalisierung, Nachhaltigkeit und vor allem aber auch unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.“

Eine der angesprochenen Investitionen war der durch die Best Auto-Familie initiierte Zusammenschluss verschiedener inhabergeführter Autohäuser zur Best Group, um mit dieser zukunftsweisenden Ausrichtung den Branchenwandel aktiv anzugehen. Gemeinsam stehen die Best Group und ihre 23 Standorte im Rhein-Main-Neckar-Gebiet mit einem Gesamtumsatz von ca. 505 Mio. Euro und etwa 1.500 Mitarbeitern am Markt.

„Eine solche Unternehmensgröße bringt sicherlich einige Herausforderungen mit sich.“, gibt Frank Müller zu und erklärt: „Wir müssen es schaffen, trotz der Größe weiterhin schnell und flexibel zu agieren. Daher haben wir uns dazu entschlossen, die Geschäftsprozesse innerhalb der Best Auto-Familie zu verschlanken und effizienter zu gestalten. Wichtigster Meilenstein hierfür ist die Einführung der Zentralbereiche für Buchhaltung, Disposition, EDV und auch Marketing. Das schaffen wir nicht zuletzt auch durch große IT-Investitionen in die digitale Infrastruktur.“

Das Unternehmen beschäftigt derzeit standortübergreifend über 100 Auszubildende, die man gerne als zukünftige „Stammspieler“ gewinnen möchte. So haben bereits einige heutige Abteilungsleiter als Azubi in der Best Auto-Familie angefangen. „Mit unserem „Best Way“, also unserer Firmenphilosophie, schaffen wir eine Atmosphäre, die es unseren Mitarbeitern ermöglicht, sich mit dem Unternehmen zu identifizieren. Das wiederum schafft eine hohe Qualität an Arbeitsergebnissen und sorgt für eine besondere Motivation und Zufriedenheit.“, bemerkt Marcus Müller abschließend. Für den Geschäftsführer ist dies eine besondere Investition in die Zukunft und zeigt die enorme Wachstumsdynamik des Unternehmens in sämtlichen Unternehmensbereichen.

Das Thema Nachhaltigkeit nimmt in der Best Auto-Familie ebenfalls eine wichtige Rolle ein. „Wir müssen die Weichen für die Zukunft jetzt stellen.“, betont Frank Müller. „Um unseren Beitrag zur Nachhaltigkeit zu leisten, investieren wir unter anderem in Photovoltaik und Ladeinfrastrukturen für Elektromobilität. Bereits jetzt sind an drei Standorten der Best Auto-Familie Photovoltaikanlagen in Betrieb.“

www.autohaus-best.de