Antworten auf die drängenden Fragen finden

Der Brexit und wir

Das Vereinigte Königreich ist nicht mehr Mitglied der EU, der Brexit ist Realität. Trotzdem bleibt bis zum 31. Dezember 2020 alles beim Alten. In der restlichen Zeit sollen die zukünftigen Beziehungen zwischen der Union und den Briten ausgehandelt werden. Die IHKs in der Region halten ihre Mitgliedsunternehmen mit einer Veranstaltungsreihe auf dem Laufenden.

Bislang sieht es danach aus, dass die Verhandlungen scheitern und wir auf den so-
genannten harten Brexit zusteuern.Das ist streng genommen eine falsche Formulierung, denn der Austritt hat ja schon am 31. Januar 2020 stattgefunden. In der Folge würde das Vereinigte Königreich über Nacht zum Drittland, mit dem die EU keinerlei Verträge hat.

Für dieses Szenario gibt es nur unzureichende oder keine Informationen, was die zukünftigen Prozesse angeht. Stattdessen stellen sich unzählige Fragen: Werden Zölle fällig und Warenkontrollen notwendig? Benötigen Personen Visa? Erlöschen Flugrechte und werden Handelsvereinbarungen nichtig? Wie soll die Warenabwicklung an der irischen EU-Außengrenze erfolgen? Was gilt für Transite von Menschen und Waren? Wie werden ausländische Arbeitskräfte zugelassen? Welche rechtlichen Auswirkungen müssen Unternehmen im Auge haben und wie können sie überhaupt noch planen?

Die IHKs in der Region haben die politischen Entwicklungen im Blick und bieten
in den Seminaren und Webinaren der Veranstaltungsreihe Brexit-Week vom
23. bis 30. November 2020 Antworten und aktuelle Informationen.

www.ihkof.de/brexitweek

Kontakt

Brigitte Appiah
Telefon 069 8207-
appiah@offenbach.ihk.de