Investition von 100 Millionen Euro

Datacenter Frankfurt 1 vergrößert

Der Rechenzentrumsanbieter E-Shelter, ein Unternehmen der NTT Communications, hat den achten Bauteil H auf seinem Campus des Datacenters Frankfurt 1 eröffnet. Die damit neu zur Verfügung stehende Rechenzentrumsfläche erstreckt sich über rund 7.100 Quadratmeter. Investiert wurden 100 Millionen Euro.

Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann, Rupprecht Rittweger, Geschäftsführer von E-Shelter, Staatssekretär Mathias Samson, Dr. Thomas Olemotz, Vorstandsvorsitzender der Bechtle AG Neckarsulm. Foto: E-Shelter

„In Frankfurt befindet sich der größte Internetknoten der Welt, gemessen am Datendurchsatz. Damit ist die deutsche Finanz-Metropole das Zentrum der Infrastruktur für Digitalströme“, erklärte Frankfurts Oberbürgermeister Peter Feldmann anlässlich der Eröffnung. „E-Shelter ist dabei ein Schlüsselunternehmen, denn seine Rechenzentren bilden das Rückgrat der Digitalisierung in Deutschland. Das Unternehmen hat vor 17 Jahren hier als Start-up begonnen und ist nun nicht zuletzt dank seiner Präsenz in der Metropolregion ‚FrankfurtRheinMain‘ führend in Europa.“

Der gesamte Campus Frankfurt 1 bildet laut E-Shelter den größten Datacenter-Standort Europas mit mehr als 60.000 Quadratmetern Rechenzentrumsfläche und einer Leistung von 120 Megawatt. Im E-Shelter „Innovation Lab“ können Kunden die Durchführbarkeit von Vorhaben testen („Proof of Concept“), darunter Probeläufe von komplexen Cloud-Konfigurationen oder ganze Digitalisierungskonzepte.