111 Jahre Schuhhaus Röben

Bequem kann sehr schick sein

Sabine Röben führt in Offenbach-Bieber das Schuhhaus, das ihr Urgroßvater 1905 gegründet hat – mit Freude und auf eigenen Wunsch. „Ich habe es mir selbst ausgesucht, denn das Geschäft hat mir schon immer gefallen“, sagt die Unternehmerin.

In der vierten Generation führt Sabine Röben ihr Schuhhaus in Offenbach-Bieber. Foto: Arens-Dürr/IHK.

Sie sammelte die erforderlichen Fachkenntnisse und schloss ihr Studium an der Schuhfachschule in Mainz als praktische Betriebswirtin ab, bevor sie das Schuhhaus 2004 von ihren Eltern übernahm. „Es war ein fließender Übergang“, berichtet sie. „Meine Mutter hat mir noch jahrelang im Verkauf zur Seite gestanden.“

Eine wichtige Änderung allerdings, die sie gleich nach der Übernahme in die Wege leitete, war die Konzentration auf Komfort-Schuhe, auch solche, die mit individuellen Einlagen getragen werden. „Das hat sich als sehr gut erwiesen, denn dabei sind Fachwissen, Beratung und Bedienung unbedingt erforderlich. Ich kann mich gut von der Konkurrenz im Internet abgrenzen“, erklärt sie. Mit dem Ausbau dieses Bereichs habe sie dem Geschäft ein Profil gegeben, das über die Grenzen von Bieber hinaus bekannt sei. „Das spricht sich herum. Zufriedene Kunden empfehlen uns weiter, und gerade wer Fußprobleme hat, findet so den Weg zu uns“, sagt Röben. Sie und ihre Fachverkäuferin Monika Huber sähen dem Fuß an, welche Schuhe in Frage kommen. „Wir nehmen uns viel Zeit, probieren lieber einmal mehr. Der Kunde muss ein Gefühl für den Schuh bekommen. Mögliche Problemstellen beachten wir schon während der Verkaufsberatung. Selbst wenn Länge und Weite stimmen, kann eine Nachbearbeitung erforderlich sein. Oft muss das Leder hier und da weich gemacht werden, damit es sich besser an den Fuß anschmiegt. Damit geben wir uns viel Mühe und verzeichnen großen Erfolg“, berichtet sie.

Komfort zählt

Ganz auf Mundpropaganda verlässt sie sich indessen nicht, sondern sie investiert auch in gezielte Werbung und Information. Auf Sonderseiten in der Lokalpresse beschreibt sie ihre Angebote. Darüber erreiche sie die Menschen gut mit dem, was sie zu sagen habe. Beim Werben kann sie zeigen, dass bequeme Schuhe sehr schick und modisch elegant sein können. Die aktuellen Kollektionen der Marken, die sie führt, findet die Geschäftsfrau heute im nahen Mainhausen in den Ausstellungsräumen der Handelskooperation ANWR. Nach wie vor sei vor allem Echtleder gefragt. „Ein Schuh, der innen und außen aus geschmeidigem Leder gearbeitet ist, passt sich gut an. Der Wunsch nach Komfort ist gewachsen. Niemand will sich mehr quälen“, erlebt die Fachfrau.

Kunden schätzen Service

Im vergangenen Jahr hat das Schuhhaus einen neuen Internetauftritt bekommen – ohne Online-Shop. Sie habe daran gedacht, die Idee dann aber vorerst verworfen. Ihre Stärken seien die Beratung und die Kundennähe. „Wir machen Hausbesuche und geben unseren Stammkunden oder deren Angehörigen Schuhe zur Auswahl mit. Gerade ältere Menschen, die nicht mehr mobil sind, schätzen das sehr. Das erfordert natürlich Vertrauen von beiden Seiten“, sagt Röben. In Bieber engagiert sie sich im Vorstand des Gewerbevereins. „Es gibt ein gut sortiertes Angebot an Unternehmen, das wir am 12. Juni 2016 wieder beim Bieberer Markt präsentieren. Mehr als 100 Stände werden aufgebaut und die Geschäfte öffnen. Wir werden an diesem Sonntag zu siebt im Schuhhaus arbeiten. Darauf freuen wir uns schon“, kündigt sie an.