Tütentausch in Offenbach

Baumwolle statt Plastik

Die Mitglieder der Arbeitsgemeinschaft „Handeln mit Seele“ (hintere Reihe v.l.n.r.) Johannes Kitzinger, Blumen-Kitzinger, Franziska Hoefer, Apotheke zum Löwen, Stefan Becker und Petra Klein vom Modehaus M. Schneider, Katrin van de Loo, Schwanen-Apotheke, Helma Fischer, Steinmetz’sche Buchhandlung und Jörg André, Musikhaus André präsentierten gemeinsam mit Schülern der Offenbacher Leibnizschule das Zwischenergebnis ihrer Tütentauschaktion. Foto: Arens-Dürr/IHK

Zum Tütentausch hatte die Arbeitsgemeinschaft „Handeln mit Seele“, ein Zusammenschluss der Offenbacher Traditionsgeschäfte Musikhaus André, Blumen-Kitzinger, Apotheke zum Löwen, Modehaus M. Schneider, Schwanen-Apotheke, Steinmetz’sche Buchhandlung und Wiener Feinbäckerei Heberer mit dem Stammhaus in der Lederstadt vom 1. September bis zum 3. Oktober 2016 eingeladen. Unterstützt wurde die Umweltaktion vom Verein Offenbach offensiv, der ESO Offenbacher Dienstleistungsgesellschaft mbH und der Städtischen Sparkasse Offenbach.

Für jede in einem der Geschäfte abgegebene Plastiktüte bekamen Kunden einen Stempel in der zur Aktion gehörigen Sammelkarte. Vollgestempelt konnte sie gegen eine eigens kreierte Baumwolltasche eingetauscht werden. „Um anschaulich darzustellen, wie schnell sich Plastikmüll allein durch Einwegtüten anhäuft, haben wir die Tauschware unserer Kunden wie Kleidungsstücke an einer Leine aufgereiht“, erklärte Helma Fischer von der Steinmetz‘schen Buchhandlung. Sie war erstaunt über sehr alte Plastiktüten, die offensichtlich sehr sorgsam aufgehoben und mehrfach verwendet worden waren.

Zur Halbzeit der Umweltaktion am 16. September 2016 flatterten 1.500 Plastiktüten an einer Wäscheleine, die quer durch die Innenstadt vom Blumenladen Johannes Kitzinger in der Kaiserstraße bis zum Marktplatz zwischen der Schwanen-Apotheke und dem Stammhaus der Wiener Feinbäckerei Heberer gespannt war. Insgesamt wurden mehr als 2.000 Tüten in den beteiligten Geschäften eingetauscht.