Einträge von menthamedia

Für einen starken Standort

Mit fast 57 Milliarden Euro hatten die Aufwendungen der deutschen Wirtschaft für Forschung und Entwicklung, laut Stifterverband, 2014 einen neuen Höchststand erreicht. Die sogenannte Forschungsquote, also der Anteil der Aufwendungen für Forschung und Entwicklung am Bruttoinlandsprodukt, ist auf 1,95 Prozent gestiegen und liegt somit ungefähr auf dem gleichen Wert wie im Jahr 2012.

Mit „Mobile Marketing“ Kunden am Smartphone erreichen

Sieht man auf der Straße oder in der Bahn überhaupt noch jemanden ohne ein Smartphone? Wie der Branchenverband Bitkom mitteilt, wurden allein 2015 in Deutschland rund 26,2 Millionen der digitalen Alleskönner verkauft. 51 Millionen Deutsche nutzen die Geräte im Alltag – unter anderem auch zum Einkaufen. Deshalb wird das „Mobile Marketing“ für Werbetreibende auch immer wichtiger.

Euricon hatte Unternehmer eingeladen

Die Steuerberatungsgesellschaft Euricon war Gastgeber des halbjährlichen Unternehmerfrühstücks in Obertshausen. Gemeinsam mit der Wirtschaftsförderung der Stadt Obertshausen, der IHK Offenbach am Main sowie der Sparkasse Langen-Seligenstadt begrüßten die Geschäftsführer Andreas Kegelmann, Erik Ott, Oliver Pantle und Lucas Corzilius mehr als 60 Unternehmer. Diese nutzten das Treffen zum Kennenlernen, zur Kontaktpflege und zum Gedankenaustausch.

Arbeitsjubiläen

Ihre Mitarbeiter freuen sich sicherlich, wenn Sie Ihnen bei Arbeitsjubiläen eine sichtbare Anerkennung geben. Dies könnte zum Beispiel eine Urkunde sein, die die IHK Offenbach am Main auf Anfrage gerne (kostenpflichtig zum Preis von 30 Euro/Stück) erstellt. In der Erstellung enthalten ist dann zugleich die kostenfreie Veröffentlichung des Jubiläums in der „Offenbacher Wirtschaft”.

Neues aus Berlin und Brüssel

BERLIN – Am 25. Februar 2016 fiel im DIHK der Startschuss für das deutschlandweite Aktionsprogramm der IHKs „Ankommen in Deutschland – Gemeinsam unterstützen wir Integration“. Die IHKs leisten mit vielfältigen Initiativen einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung.

Herausforderung Berufsbildung

Das System der dualen betrieblichen Berufsausbildung in Deutschland ist ein Erfolgsmodell, um das uns viele Länder beneiden. Immerhin leisten dual ausgebildete Fachkräfte einen wesentlichen Beitrag zum wirtschaftlichen Erfolg unseres Landes.

Zugleich beschert es uns eine im internationalen Vergleich erfreulich niedrige Quote an arbeitslosen Jugendlichen von unter sieben Prozent.

Amtszeit verlängert

Auf Vorschlag der IHK Offenbach am Main hat der Präsident des Landgerichts Darmstadt Georg Heberer (Foto), Geschäftsführer der Wiener Feinbäckerei Heberer GmbH, mit Wirkung vom 1. Mai 2016 für weitere fünf Jahre zum Handelsrichter ernannt.

Ende des unendlichen Widerrufsrechts

Viele der zwischen den Jahren 2002 und 2010 geschlossenen Immobiliar-Verbraucherdarlehensverträge waren bislang auf ewig widerrufbar. Der Gesetzgeber schiebt dem sogenannten unendlichen Widerrufsrecht nun einen Riegel vor. Unternehmen müssen gegebenenfalls ihre Verträge prüfen.

Neue Regeln für Bewacher

Das Bundeswirtschaftsministerium hat einen Gesetzentwurf mit neuen Regeln für das Bewachungsgewerbe präsentiert. Hintergrund sind Übergriffe in Flüchtlingsunterkünften durch das Bewachungspersonal. Die Vorschläge, die nun im Bundestag diskutiert werden, sehen strengere Voraussetzungen für die Tätigkeit als Bewacher vor.

Wirtschaft 4.0: IHK zeigt Perspektiven

Die Digitalisierung birgt ein riesiges Potenzial für die Entwicklung neuer Produkte, Arbeitsprozesse und Geschäftsmodelle. Welche Perspektiven sich dadurch für die Wirtschaft eröffnen, diskutierte die Vollversammlung der IHK Offenbach am Main in ihrer Sitzung am 8. März 2016 im IHK-Gebäude in Offenbach.

Fast wie Urlaub in Frankreich

Vor einem Jahr bekam Julia Scholz den Hessischen Gründerpreis. Mut habe sie mit der Eröffnung ihres Cafés „Maison de la Glace“ – zu Deutsch Haus des Eises – in Langen-Oberlinden bewiesen, hatte die Jury befunden. Beherzt und engagiert führt sie das Geschäft auch heute und sagt: „Ich habe es nicht bereut.“

Die Lehrstellenbörse für Unternehmen

Die Lehrstellenbörse bietet Unternehmen die Möglichkeit, auf einer bereits vorhandenen digitalen Plattform ihre Stellen gezielt zu veröffentlichen und geeignete Bewerber zu identifizieren. Jugendliche finden über ihren Berufswunsch oder mittels eines Talent-Checks den für sie geeigneten Ausbildungsplatz.

Start ins neue (Berufs)Leben

IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Weinbrenner erklärte: „Herr Shiban hat bereits einen Integrationskurs besucht und lernt bei uns in der Einstiegsqualifizierung die Ausbildungsinhalte des ersten Lehrjahres kennen. Dazu gehören der Umgang mit der EDV, das Mitwirken bei Veranstaltungen, Verwaltungsvorgänge bearbeiten, der Postaus- und -eingang sowie das Kennenlernen der IHK-Zuständigkeiten.

Wirtschaftlicher Erfolg durch Ausbildung

Produktive Fachkräfte: Auszubildende sind bereits in der Ausbildung produktiv tätig. Durch die vermittelten Ausbildungsinhalte und die Berufserfahrung sind sie nach der Ausbildung direkt als qualifizierte Fachkräfte einsetzbar. Sie bilden junge Menschen für Ihren eigenen Bedarf aus. Lange Einarbeitungszeiten entfallen.

Region Offenbach weiter stärken und Flüchtlinge integrieren

Als „gesellschaftliche Mammut-Aufgabe“ bezeichnete der IHK-Präsident die Integration der Flüchtlinge: „Nur sprachlich und gesellschaftlich integrierte Zuwanderer haben gute Chancen auf berufliche Ausbildung und Beschäftigung“, betonte er. Mit einem Aktionsplan konzentriere sich die IHK Offenbach am Main auf die Information der Unternehmen zu den Möglichkeiten, Flüchtlinge zu beschäftigen oder auszubilden.

Verbote helfen nicht wirklich weiter

IHK-Hauptgeschäftsführer Markus Weinbrenner: „Der kürzlich verabschiedete Masterplan für Offenbach hat nicht nur die Potenziale für Wohn- und Gewerbeflächen im Blick, sondern bietet auch Lösungsansätze für eine bessere Luft für Anwohner. Die Maßnahmen zur Verbesserung der Luftqualität müssen mit Augenmaß erfolgen.

Japanischer Außenminister ehrt IHK

Am 24. März 2016 hat der Generalkonsul von Japan in Frankfurt, Takeshi Kamiyama, dem Präsidenten der IHK Offenbach am Main, Alfred Clouth, eine Auszeichnung des japanischen Außenministers Fumio Kishida überreicht. Dieser würdigt darin das „unermüdliche Engagement der IHK Offenbach am Main bei der Förderung des gegenseitigen Verständnisses zwischen Japan und Deutschland“.

„upstairs“ feiert 20. Geburtstag

Am 1. April 1996 nahm die Agentur „upstairs – Agentur für Markeninszenierungen“ aus Seligenstadt die Arbeit auf, zunächst als reine Veranstaltungsagentur. „Schon bald haben wir uns zu einem Partner entwickelt, der mit integrierten Kommunikationskonzepten überzeugt“, erinnert sich Inhaber Robert Hansmann.

Ausgezeichnet

Der Sitzmöbelhersteller Köhl wurde für seine neue Drehstuhl- und Konferenzserie „Anteo Alu“ mit dem Design-Preis „Red Dot Award“ prämiert. Köhl erhielt die Auszeichnung in der Kategorie „Product Design“, so das Unternehmen nach eigenen Angaben.

Arbeitsjubiläen

Ihre Mitarbeiter freuen sich sicherlich, wenn Sie Ihnen bei Arbeitsjubiläen eine sichtbare Anerkennung geben. Dies könnte zum Beispiel eine Urkunde sein, die die IHK Offenbach am Main auf Anfrage gerne (kostenpflichtig zum Preis von 30 Euro/Stück) erstellt.

Neues aus Berlin und Brüssel

BERLIN – Am 25. Februar 2016 fiel im DIHK der Startschuss für das deutschlandweite Aktionsprogramm der IHKs „Ankommen in Deutschland – Gemeinsam unterstützen wir Integration“. Die IHKs leisten mit vielfältigen Initiativen einen Beitrag zur Integration von Flüchtlingen in Ausbildung und Beschäftigung.