Einträge von Corinna Barth

Offenbach ist attraktiv

Die derzeit in Frankfurt ansässige Samson AG hat bekannt gegeben, ihren Standort in den nächsten Jahren nach Offenbach zu verlegen. Der Hersteller von Ventilen und Verbindungen wird sich auf dem Innovationscampus, dem einstigen Allessa-Gelände im Osten der Stadt, ansiedeln.

Dialog digital

Der erste digitale Offenbacher Dialog der IHK Offenbach am Main stand im Herbst im Zeichen der US-Wahl. Wie wirkt sie sich auf die deutsche Wirtschaft aus? Welche Änderungen für Unternehmen könnten kommen? Unter dem Titel „Trump, Trade, Turbulences – Amerika vor der Wahl“ diskutierten Experten aus Politik und Wirtschaft auf dem Podium und mit online zugeschalteten Gästen.

Mit erweitertem Vorstand ins neue Jahr

Normalerweise treffen sich die Wirtschaftsjunioren (WJ) Offenbach regelmäßig, sie tauschen sich aus, setzen sich aktiv gesellschaftlich ein und feiern zusammen. Die spezielle Situation in den vergangenen Monaten haben sie genutzt, um ihre Organisationsstrukturen zu überdenken und zu verbessern.

Vielversprechender Fachkräftenachwuchs

Die Corona-Pandemie sorgte zwar für Komplikationen und erforderte spezielle Vorsichtsmaßnahmen. Dennoch nahmen an der Winterprüfung 2019/2020 und der Sommerprüfung 2020 der IHK Offenbach am Main insgesamt 1.463 Auszubildende teil. 42 von ihnen schlossen mit der Traumnote „sehr gut“ ab. Drei Absolventen erreichten hessenweit die besten Ergebnisse in ihren Berufen.

Forschung wird gefördert

Die IHK-Organisation setzt sich seit Längerem für eine steuerliche Forschungsförderung ein, um die Innovationsbereitschaft der Unternehmer zu erhöhen. Seit dem 1. Januar 2020 ist das Gesetz zur steuerlichen Forschungsförderung in Kraft und es können Anträge gestellt werden.

Vom Azubi zum Leiter und noch weiter

Dies ist keine „Vom Tellerwäscher zum Millionär“-Geschichte. Aber sie macht zwei Dinge deutlich: Der innovative deutsche Mittelstand bietet nach wie vor spannende Aufstiegschancen, und eine erfolgreiche Karriere in ein und demselben Unternehmen ist noch lange kein Auslaufmodell.

Wie aus Einzelakteuren ein Team wurde

200 Jahre IHK Offenbach am Main – ein beeindruckendes Jubiläum, zu dem der Kreis Offenbach herzlich gratuliert. Das zugehörige Motto „Wandel“ beschreibt auch die Entwicklung unseres Kreises äußerst passend, in deren Verlauf die IHK stets ein wichtiger Partner war.

Über die eigenen Interessen hinaus

200 Jahre IHK Offenbach am Main. Sechs Generationen. Eine lange Zeit. Was hat sich seitdem alles getan! Eine Zeit enormen technischen Fortschritts, eine Zeit enormen politischen Wandels. Ein Erfolgsgeheimnis: das Bestreben der Offenbacher Kaufmannschaft, ihre Geschicke in die eigenen Hände zu nehmen.

Unterstützend – stärkend – prägend

Beinahe eine halbe Million Menschen leben in Stadt und Kreis Offenbach. Über 35.000 Unternehmen sind hier ansässig. Sie alle profitieren von der Arbeit der IHK – in der Gründungsberatung, in der Unternehmensförderung, in der Aus- und Weiterbildung und natürlich als Dienstleisterin und Interessenvertretung mit langer Tradition.

Dann eben ein neues Geschäftsfeld

Vor Corona betrieb Norbert Holubar einen Textilreinigungsservice. In der Pandemie war dieser Dienst nicht mehr gefragt. Um selbst eine sinnvolle Tätigkeit zu haben und anderen ihr Geschäft wieder zu ermöglichen, verkauft er jetzt Luftreinigungsgeräte.

Kurz notiert

Roman Kucza ist neuer Vertriebsleiter bei der Flexlink Systems GmbH in Offenbach, der deutschen Niederlassung eines weltweit agierenden Experten für Fördertechnik und industrielle Automatisierung.

Rechtssicherheit für IHKs und ihre Dachorganisation

Am 11. August 2021 ist das Zweite Gesetz zur Änderung des Gesetzes zur vorläufigen Regelung des Rechts der Industrie- und Handelskammern (IHKG) im Bundesgesetzblatt verkündet worden. Am 12. August 2021 ist es in Kraft getreten. Mit den Änderungen werden die Kompetenzen der Industrie- und Handelskammern und der Dachorganisation an vielen Stellen konkretisiert.

Whisky statt Bier

Mehr als 50 Jahre lang wurden Millionen Liter Bier im Sudhaus der alten Glaabsbräu in Seligenstadt gebraut. Inzwischen wurde es verkauft, demontiert und nach Frankreich gebracht.

Schmid berät weiter

Herbert Schmid, war Mitgründer, Gesellschafter und Geschäftsführer der productware GmbH, Electronic-Manufacturing-Services(EMS)-Unternehmen aus Dietzenbach. Nun hat er sich aus dem operativen Geschäft zurückgezogen und seine Geschäftsführertätigkeiten aufgegeben.

Mehr Digitalisierung wagen

Hessische Immobilienverwalter stehen in der Corona-Pandemie vor großen Herausforderungen. Ein Zwischenfazit des Verbands der Immobilienverwalter Hessen (VDIVH) zeigt: Digitale Geschäftsprozesse helfen den Unternehmen, auch in Krisensituationen handlungsfähig zu bleiben.