Energie-Scouts

Auszubildende engagieren sich für den Klimaschutz

Seit 2014 qualifizieren die IHKs in Deutschland Auszubildende zu Energie-Scouts. Die Jugendlichen lernen, Energiesparpotenziale in ihren Betrieben zu finden.

Beim Workshop in der Benedict Systemfertigung GmbH in Aschaffenburg sammelten die angehenden Energie-Scouts 2019 Praxiswissen. Foto: IHK

Sowohl kaufmännische als auch gewerblich-technische Auszubildende können Energie-Scouts werden. Sie erwerben Kenntnisse zu Klimaschutz, Energie- und Ressourceneffizienz. Fachworkshops in den teilnehmenden Unternehmen vermitteln den Jugendlichen das notwendige Hintergrundwissen zu Technologien und Verfahren. Sie lernen Messgeräte anzuwenden, Energiedaten zu erheben und diese zu bewerten.

Parallel suchen die Auszubildenden im eigenen Unternehmen nach Verbesserungsmöglichkeiten, dokumentieren sie und überlegen Lösungen. Da sie frei von Betriebsblindheit ans Werk gehen, lohnt sich ihr Einsatz oft selbst dann, wenn ein Energiemanagement vorhanden ist. Die teilnehmenden Firmen tragen nicht nur zum Klimaschutz bei, sie sparen gleichzeitig Energiekosten und steigern ihre Attraktivität als Ausbildungsbetrieb. Die Auszubildenden übernehmen Verantwortung und entwickeln im Team eigene Ideen.

Das begeistert Julia Römer, Mitglied der Geschäftsleitung der Benedict Systemfertigung GmbH in Aschaffenburg, deren Energie-Scouts im letzten Jahr die Weiterbildung bei der IHK Offenbach am Main als bestes Team absolviert haben. „Im Rahmen des Projektes wurden konkrete energetische Schwachstellen im Betrieb gefunden. Sie sind bereits genau beziffert und können größtenteils selbst beseitigt oder optimiert werden“, sagt Römer. „Wir konnten die Talente und Begabungen unserer Azubis noch besser kennenlernen und sie nun gezielter fördern.“ Zudem haben sich das Teamgefüge und das Miteinander im Unternehmen positiv verändert, stellt sie fest und ergänzt: „Die Offenheit und das Verständnis für unternehmerische Belange wurden größer.“ Die Energie-Scouts der Benedict GmbH hatten sich mit Druckluftleckagen im Betrieb beschäftigt und insgesamt 28 Undichtigkeiten entdeckt. Durch deren Beseitigung spart das Unternehmen jährlich rund 2.500 Euro.

Die Themen variieren: So ging es bei Einsätzen in der Region zum Beispiel um Beleuchtung, Belüftung, Motoren, Dienstreisemanagement oder Mitarbeitermotivation.

Die Energie-Scouts sind ein Projekt der Mittelstandsinitiative Energiewende und Klimaschutz. In der IHK Offenbach am Main startet die nächste Qualifizierungsrunde im Juni 2020. Sie endet mit der öffentlichen Präsentation und Auszeichnung der Energie-Scout-Projekte im November 2020. Interessierte Unternehmen können sich jederzeit bei der IHK melden.

www.offenbach.ihk.de/P4352

www.mittelstand-energiewende.de

Autor:

Peter Sülzen
Telefon 069 8207-244
suelzen@offenbach.ihk.de