Cross Innovation Netzwerk

Partner im Kampf gegen den Fachkräftemangel

Bei seinem Treffen in der Berufsakademie (BA) Rhein-Main in Rödermark befasste sich das von der IHK Offenbach am Main betreute Cross Innovation Netzwerk mit dem Thema Personalgewinnung.

Akademieleiter Bernd Albrecht (r.) begrüßte die Teilnehmer des Cross Innovation Netzwerks. Foto: BA Rhein-Main

IHK-Geschäftsführerin Innovation und Umwelt Mirjam Schwan erklärte: „Die Unternehmen sehen erhebliche Probleme, dass sie eingehende Aufträge auf Grund der Personalengpässe nicht mehr zufriedenstellend erfüllen können. Insbesondere für den Mittelstand ergeben sich immer weniger Möglichkeiten der externen Personalbeschaffung.“ Mit der BA Rhein-Main habe sich für viele Unternehmen eine hervorragende Perspektive der Personalbeschaffung und Ausbildung ergeben.

Akademieleiter Bernd Albrecht verdeutlichte: „Viele junge Menschen suchen nach dualen Studiengängen und werden über die Kanäle der Berufsakademie in die Unternehmen geführt. Seit dem Start der BA im Jahre 2003 wurden über 1.000 Nachwuchskräfte in den heimischen Mittelstand gebracht. Über 90 Prozent sind heute noch dort in Fach- und Führungsaufgaben beschäftigt. Jammern bringt nichts, handeln ist gefragt. Das Angebot der BA steht und die Unternehmen sind herzlich willkommen.“

Sandra Willige, Abteilungsdirektorin der Commerzbank AG, berichtete in ihrem Vortrag über moderne Raumkonzepte, die dem Anspruch an neue Arbeitsformen gerecht werden. „Digitalisierung, agile Methoden, Fintechs, Blockchain, Scrum und Arbeit 4.0, vieles wurde durch den Vortrag von Frau Willige deutlicher und den Teilnehmern bewusster“, erklärte Schwan.

Das Cross Innovation Netzwerk bietet kleinen und mittelständischen Unternehmen eine Plattform, um sich branchenübergreifend auszutauschen und voneinander zu lernen. Es ist aus dem Wirtschaftsförderungskonzept für den Kreis entstanden, einer Initiative des Kreises Offenbach, der IHK Offenbach am Main, der Handwerkskammer und der Kommunen. Es hat das Ziel, die Unternehmen in der Region besser zu vernetzen.

www.standortplus.de