Bewerbung frei für den Hessischen Exportpreis 2019

Hessische Produkte weltweit erfolgreich

Ab dem 1. Dezember 2018 können sich mittelständische hessische Industrie- und Handelsunternehmen, Dienstleister und Handwerksbetriebe für den Hessischen Exportpreis bewerben. Er wird schon zum fünften Mal von den zehn hessischen IHKs, dem hessischen Handwerk und dem Land Hessen vergeben.

2017 war das Dreieicher Unternehmen Hahn Air in der Kategorie Service und Beratung für den Hessischen Exportpreis nominiert. Es wurde während der Preisverleihung geehrt. Foto: Stefan Krutsch

Unternehmen, die sich erfolgreich auf internationalen Märkten bewegen, bietet der Hessische Exportpreis eine gute Plattform, um auf ihre Erfolgsgeschichte aufmerksam zu machen und neue Geschäftskontakte zu knüpfen. Der Preis wird alle zwei Jahre in drei Kategorien ausgelobt und richtet sich an Unternehmen mit bis zu 250 Mitarbeitern in Deutschland und einem Umsatz von höchstens 50 Millionen Euro.

Den Preisträgern winkt neben großer öffentlicher Aufmerksamkeit als Gewinn ein professioneller zweisprachiger Imagefilm, der im Marketing eingesetzt werden kann.

Eine Jury mit Vertretern aus Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und der Medienbranche ermittelt den Preisträger in den Kategorien „Handwerk“, „Dienstleistung und Beratung“ und „Industrie und Großhandel“.

Kontakt:

Silvia Schubert-Kester
Telefon (069) 8207-252
schubert@offenbach.ihk.de

Der Hessische Exportpreis 2019

Bewerbungsfrist:
1. Dezember 2018 bis 28. Februar 2019

Teilnehmer:
Hessische Unternehmen mit maximal 250 Beschäftigten in Deutschland und bis zu 50 Millionen Euro Umsatz im Jahr.

www.hessischer-exportpreis.de